21.09.2016, 23:19 Uhr

Lafnitz lieferte Cupsensation

Nach dem größten Erfolg in der Vereinsgeschichte durfte bereits in der Kabine gefeiert werden. (Foto: KK)

Licht Loidl Lafnitz eliminierte Bundesligisten Mattersburg im ÖFB Cup im Elferschießen.

Das war natürlich ein Fußballkrimi, wie man ihn nur selten zu sehen bekommt. Nach einem 0:0 nach 120 Minuten musste ein Elfmeterschießen die Entscheidung bringen. Bis 3.3 ging es im Gleichschritt, danach schoss Grgic seinen Penalty in die Wolken und Rodler verwandelte zum 4:3 für Lafnitz. Dann avancierte Lafnitz Keeper Andi Zingl zum Helden des Tages und hielt den Elfer von Höller. Da kannte der Jubel unter Fans, Betreuern und Spielern keine Grenzen, denn der Aufstieg in die dritte ÖFB Cup-Runde und der wohl größte Erfolg in der Vereinsgeschichte des SV Licht Loidl Lafnitz waren geschafft. "Kompliment an die Mannschaft, das war die Kür, nun wollen wir in der Meisterschaft unsere Pflicht mit einem guten Abschneiden erfüllen", meinte Trainer Ferdinand Feldhofer. Der SV Licht Loidl Lafnitz trifft in der nächsten Cuprunde auf den KSV.
Gleisdorf nützte Chancen
Feldhofers Wunsch erfüllte sich in der Meisterschaft leider vorerst nicht, denn gegen Gleisdorf setzte es die dritte Niederlage in Serie. Obwohl man im Feld ein Übergewicht hatte, konnte man daraus kein Kapital schlagen. Der neue Tabellenführer Gleisdorf nützte sein beiden Gelegenheiten und ging als 2:0 Sieger vm Platz. Der SV Licht Loidl Lafnitz gastiert am 30. September um 19 Uhr in Allerheiligen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.