20.04.2016, 07:38 Uhr

Schmerzhafte Lafnitz Heimniederlage

Michael Kölbl erzielte mit einem Weitschuss das Lafnitzer Ehrentor. (Foto: KK)

Nach schwachem Beginn musste der SV Licht Loidl Lafnitz gegen die Sturm Amateure eine 1:2 Heimniederlage einstecken.

Im Heimspiel gegen die Sturm Amateure musste der SV Licht Loidl Lafnitz eine 1:2 Niederlage einstecken und verpasste damit die Chance sich in der Tabelle auf Platz fünf nach vor zu katapultieren. "Wir haben leider die ersten zehn Minuten verschlafen. Danach waren wir in der Chancenauswertung nicht effektiv genug", sagte Trainer Ferdinand Feldhofer nach dem Spiel.

Spielfilm
Trainer Feldhofer überraschte diesmal mit einigen Veränderungen in der Startelf. Chr. Kröpfl war beruflich verhindert. Gschiel, Kölbl und Waldl mussten auf der Bank Platz nehmen. Dafür waren Grasser, Scheucher, Redzic und Feiner von Beginn an dabei. Die leichtfüßigen Grazer waren vom Start weg hellwach und gingen nach einem Stanglpass von Grgic, der zu zaghaft von der Lafnitz Abwehr attackiert wurde, früh durch Klaric 1:0 in Führung (7.). In der Folge war Licht Loidl Lafnitz stärker und kam auch zu den klar besseren Chancen. Tieber hatte mit einem Stangenschuss Pech (20.). Wenig später verfehlte ein Schuss des Lafnitz Topscorers um Millimeter sein Ziel (27.) Eine Minute später war Mario Kröpfl zu unentschlossen und wurde abgeblockt.
Nach Seitenwechsel startete Lafnitz gut, die Sturm Abwehr wankte, fiel aber nicht, weil einige gute Möglichkeiten nicht verwertet werden konnten. Als Vallci im Lafnitz Strafraum zu ungestüm attackierte, ließ sich Gantschnig geschickt fallen und der Elferpfiff folgte. Klaric ließ Lafnitz Keeper Zingl keine Chance und es hieß 0:2 (58.). In der Folge diktierte Lafnitz das Spiel, die flinken Grazer blieben im Konter stets gefährlich. Das 1:2 durch einen Prachtschuss von Michael Kölbl in der Nachspielzeit kam zu spät, um noch eine Wende herbei zu führen.

Derbytime, ein Pflichttermin für die Fans
Am kommenden Freitag, 22. April, folgt nun um 19 Uhr das Derby in der Profertilarena gegen den TSV Egger Glas Hartberg. Für beide Mannschaften geht es um viel. Der TSV Egger Glas Hartberg braucht einen Sieg, um im Titelkampf bei BW Linz dran zu bleiben, für den SV Licht Loidl Lafnitz wäre ein Dreier sehr wichtig, um im Kampf um einen Cupplatz Boden gut zu machen. Die Vorzeichen sprechen eindeutig für ein guten, rassiges und kampfbetontes Derby, das sich die oststeirischen Fußballfans auf keinen Fall entgehen lassen sollten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.