11.05.2016, 12:00 Uhr

"Kunden sind lange keine Bittsteller mehr"

"Mit meiner Geschäftsstelle möchte ich in vielerlei Hinsicht eine Vobildfunktion einnehmen", so Markus Müller.

Markus Müller, Hypo-Geschäftsstellenleiter in Innsbruck, über Glück, Geld und Bodenständigkeit.

Welche Rolle spielt Geld in Ihrem Leben?
Markus Müller: Beruflich selbstverständlich eine große Rolle, wobei ich zwei Sichtweisen trenne. Der Umgang mit Geld ist eine eigene Wissenschaft. Unsere Aufgabe als Finanzdienstleister ist es, Menschen bei einem richtigen Umgang mit Geld zu unterstützen. Privat ist Geld für mich die Entlohnung meiner Arbeit.

Ist Glück etwas, das man sich mit Geld kaufen kann?
Meiner Meinung nach nicht. Geld erleichtert sicherlich in gewisser Hinsicht das tägliche Leben. Für mich bedeutet Glück aber, meinen Sohn lachen zu sehen oder keine schreckliche Diagnose gestellt zu bekommen. Meiner Meinung nach kann ich diese Themen mit Geld alleine nicht beeinflussen – und das ist auch gut so!

Warum sind Banker besser als ihr Ruf?
Weil es, wie in allen anderen Branchen auch, sogenannte schwarze Schafe gegeben hat und nach wie vor gibt. Seriöse Vertreter unseres Berufsstandes handeln jedoch nachhaltig und im Sinne des Kunden. Seit vielen Jahren ist der Kunde einer Bank kein Bittsteller mehr – vielmehr geht es um partnerschaftliche Geschäftsbeziehungen. Banken (wir als Landesbank noch mehr) sind wichtig für den Wirtschaftskreislauf. Unser Haus fokussiert sich auf den Kernmarkt Tirol und somit auf alle Menschen in unserem Land.

Für welchen Erfolg haben Sie am härtesten gearbeitet?
Vor mehr als vier Jahren habe ich die Möglichkeit bekommen, eine mittelgroße Geschäftsstelle unseres Hauses im Saggen zu leiten. Die Herausforderung war groß, aber ich habe mich dieser gestellt. Seit 1. November 2015 führe ich jetzt die Zentrale der Hypo Tirol Bank. Durch harte Arbeit ist es mir mit meinem Team gelungen, neue Kunden zu gewinnen und bestehende Kundenbeziehungen zu festigen.

Was möchten Sie in fünf Jahren erreicht haben?
Sich ambitionierte Ziele zu stecken und täglich an der Erreichung zu arbeiten, ist für mich persönlich sehr wichtig.
Meine beruflichen Hauptziele in den kommenden Jahren liegen in der optimalen Bestandskundenbetreuung, der Neukundengewinnung und der Mitarbeiterentwicklung.
All diese Punkte sollen zu einer stetig steigenden Kundenzufriedenheit führen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.