10.03.2016, 09:24 Uhr

Aurach: Großes Interesse für den Film „Im Wandel der Zeit“

Ortsleiterin Melanie Koidl und LJ-Obmann Daniel Aufschnaiter mit Kameramann Franz Eberl (Mi.). (Foto: Hechenberger)

Auch die "alte" Holzarbeit wurde im LJ-Film behandelt

AURACH (red.). Die Landjugend Aurach stellte kürzlich ihr Filmprojekt über die Entwicklung landwirtschaftlicher Arbeiten in den vergangenen 50 Jahren vor.
Die Landjugend hatte es sich zur Aufgabe gemacht, die landwirtschaftlichen Arbeitsweisen von der Handarbeit bis zur heutigen Mechanisierung zu verfilmen. Unterstützung erhielt die Landjugend von der älteren Generation, indem sie den Jugendlichen die schon in Vergessenheit geratenen Arbeitsweisen zeigte und alte Geräte teilweise erst wieder funktionstüchtig machte.
In dem 45-minütigen Film sah man die gesamte Feldarbeit vom Mähen über die Heuarbeit bis zum Düngen. Auch die Holzbringung und die Almbewirtschaftung mit Melken, Käsen, Buttern und das Zäunen wurden gezeigt.
Der Dank ging an Kameramann Franz Eberl, gebürtiger Auracher und Mitglied des Filmklubs Fieberbrunn.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.