27.04.2016, 14:00 Uhr

Mehr Platz für die Kids

"Kindernest" betreibt schon eine Kleinkindgruppe im neuen Gebäude gegenüber Billa. Eine zweite wird benötigt

Zusätzliche Kinderbetreuungs-Plätze müssen geschaffen werden. Grundsatzbeschluss getroffen.

EBENTHAL. In der letzten Gemeinderatssitzung wurde auch der Verkauf der ehemaligen Volksschule Radsberg beschlossen. Ein Schätz-Gutachten ergab einen Verkaufspreis von 160.000 Euro. „Jetzt schreiben wir sie aus, der Bestbieter erhält den Zuschlag. Interessenten gibt es, etwa einen Arzt oder einen Künstler. Der Mieter im Gebäude erhält außerdem eine Ersatzwohnung", beschreibt Bgm. Franz Felsberger die weitere Vorgangsweise.

Neubau oder Sanierung

Der Verkauf der Ex-Volksschule in Mieger sei noch kein Thema. Turnsaal und Mehrzweckraum werden für Vereinsaktivitäten genutzt. Außerdem würde das Gebäude in Mieger als Reserve dienen. Denn schließlich soll auch die Volksschule Ebenthal um- bzw. neu gebaut werden. Ein Gutachter wird prüfen, ob ein Neubau notwendig ist oder eine Generalsanierung ausreichend ist.
Nicht nur das Wohl der Volksschüler ist wichtig, auch jenes der Kleineren. Der Gemeinderat traf einen Grundsatzbeschluss für die Schaffung einer weiteren, zweiten Kleinkindgruppe in Kooperation mit „Kindernest“ gegenüber des Billa-Marktes. Erst im Oktober eröffnete die erste Gruppe. Es soll ein Zubau erfolgen.
Felsberger: „Es besteht nicht nur Bedarf für eine weitere Kleinkindgruppe, auch im Kindergarten herrscht Platzmangel. Insgesamt – Gurnitz und Ebenthal zusammen – verfügen wir über 125 Kindergarten-Plätze. Für 2016/17 gibt es aber rund 161 Anmeldungen.“
Also könnte neben der zweiten Kleinkindgruppe auch die dritte Kindergarten-Gruppe am „Kindernest“-Standort untergebracht werden.

Lesen Sie dazu auch:

In Ebenthal wird kräftig investiert

Wasser-Versorgung für Jahrzehnte gesichert

1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.