12.07.2016, 09:47 Uhr

Kammerner Marktfest mit Segnung des Kreuzweges

KAMMERN. Von 8. bis 9. Juli 2016 fand in Kammern bei teils herrlichem Sommerwetter das 6. Kammerner Marktfest statt. Am Freitag begeisterten bei der Open-Air-„Mini-Playback-Show“ junge Superstars mit ihren Auftritten das jubelnde Publikum. Zuvor wurde der Maibaumpunktgenau umgeschnitten.

Ein buntes Programm

Am Samstag versprach das Programm Abwechslung und Erlebnisse für Jung und Alt. Eröffnet wurde das Marktfest mit der Segnung des neu angelegten Kreuzweges mit einer Prozession von der Pfarrkirche zum Kriegerdenkmal auf dem Kalvarienberg. Die Prozession wurde angeführt vom Musikverein Kammern und Dechant Clemens Grill, der die Segnung unter Anwesenheit einige wetterfester Bürgerinnen und Bürger, sowie Vertretern aus Politik wie LR Helga Ahrer, Bgm. Karl Dobnigg, Vzbgm. Hannes Nimpfer, Gemeindekassier Anton Kühberger und weiteren Vertretern der Marktgemeinde vornahm.




Startschuss für das Unterhaltungsprogramm

Nach der Segnung lud Bürgermeister Karl Dobnigg zum Startschuss am Marktfest mit zahlreichen Höhepunkten ein. Geboten wurden Vorführungen der Kickboxer und Judoka, Kutschenfahrten, Präsentation von Oldtimer-Traktoren, Kinderschminken sowie eine Riesenrutsche und eine Show mit Zauberer Gabriel.

Treffpunkt Museumshof

Im Museumshof konnten die Marktfestbesucher eine Reihe an interessanten Informationen sammeln. Neben der kostenlosen Führung und dem Vortrag „Erinnern Sie sich noch an...“, erstellt von Alois Gamsjäger, gab auch Gottfried Waggermayer einen kleinen Einührungskurs in die Kräuterkunde

Musikalischer Abschluss

Grandioser musikalischer Abschluss des Marktfestes war der Auftritt des gebüürtigen Kammerners Franz Scheucher und seiner "Big Roll Band". Das Publikum ließ sich zu Rock‘n‘Roll-Schwüngen hinreißen und scheute sich nicht, mitzusingen und mitzutanzen.
Bürgermeister Karl Dobnigg und Vizebürgermeister Hannes Nimpfer bedanken sich bei allen Mitwirkenden und vor allem den zahlreichen Gästen für ihr Kommen.

Umfassende Renovierung

Die Bilder der Kreuzwegstationen sind Motiven des Grazer akademischen Malers Johannes Wohlfahrt entnommen. Wohlfahrt lebte von 1900 bis 1975 und war als Kunst- und Kirchenmaler ein Vertreter der „neuen Sachlichkeit“. Die Holzschnitte entstanden 1955. Marianne Neumann aus Graz hat sie Dechant Grill geschenkt. Die Kreuze wurden von der Firma Grill-Möbel aus Graz angefertigt.
Seitens der Marktgemeinde Kammern wurde das Umfeld am Kalvarienberg umfassend erneu-ert, die Umfassungsmauer renoviert und das alte Kreuz aus dem Jahre 1955 durch ein neues mit LED-Beleuchtung ersetzt.
Eine Besonderheit ist der Verlauf des Kreuzweges –- von der Kirche durch die Straßen der Marktgemeinde auf den Kalvarienberg. In Kammern sind seit zwei Jahren die vier Marterlwege ein beliebter Anziehungspunkt mit religiösem Hintergrund. Jetzt lädt der Kreuzweg mitten durch den Ort zum andächtigen Verweilen bei den Stationen ein.
Der Kalvarienberg von Kammern wurde 1698 unter Pfarrer P. Anselm Luerzer, dem späteren Abt von Admont errichtet. Bis zum Jahre 1955 standen drei Kreuze auf dem Kalvarienberg und er war Zielpunkt von Prozessionen und ein Platz für Messen. 1955 wurde unter Pfarrer P. Emmeran Tiefenböck das Kriegerdenkmal dorthin verlegt und seither ziert ein beleuchtetes Kreuz diese Gedenkstätte. Die Namen der in den beiden Weltkriegen Gefallenen wurden in Graffiti-Art in die Innenmauer eingelassen. Seit 1998 erinnert eine Gedenktafel an die Kriegsopfer.


Historische Stätte

Am östlichen Abhang des Kalvarienberges fand 1862 letztmalig ein Passionsspiel statt. Das Schauspiel wurde recht dramatisch mit vielen heimatlichen Darstellern aufgeführt. Ob der große Brand 1874, damals ist der gesamte Ort Kammern niedergebrannt, die Ursache für die Einstellung des Spieles war, ist nicht überliefert. Aber es dürften dabei alle Kostüme und Requisiten vernichtet worden sein. Im Archiv des Stiftes Admont befindet sich ein vom damaligen Kaplan und Spielleiter P. Leonidas Kaltenegger handgeschriebenes Textbuch. Der Text ist außerdem im Buch „Passions- spiele in Steiermark und Kärnten“ von Karl Konrad Polheim abgedruc

Weitere Bilder finden sie auf unserer Homepage unter www.kammern-liesingtal.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.