15.04.2016, 11:28 Uhr

Die Leobener Arbeiterkammer "erstritt" 9,3 Mio. Euro

AK-Besuch bei der WOCHE Leoben: AK-Außenstellenleiter Edwin Kriechbaum, Präsident Josef Pesserl, Direktor Wolfgang Bartosch (v.l.).
LEOBEN. Die steirische und regionale AK-Spitze besuchte heute die Geschäftsstelle der WOCHE Leoben. AK-Präsident Josef Pesserl, Direktor Wolfgang Bartosch und Edwin Kriechbaum, Leiter der AK-Außenstelle Leoben, verfolgten interessiert die Arbeit beim regionalen Medien-Nahversorger. Und warteten mit einer eindrucksvollen Bilanz auf. Die AK Steiermark hat im Vorjahr knapp 43 Millionen Euro in Arbeitsrechts-, Insolvenzrechts- und Konsumentenschutzangelegenheiten für ihre Mitglieder erstritten.
In der Außenstelle Leoben, die im Falle eines Klagsweges die Vertretung aller obersteirischen Fälle für die Bezirke Leoben, Bruck/Mürzzuschlag, Murtal und Liezen übernimmt, wurden 2,79 Mio. Euro bei Gericht für die Mitglieder herausgeholt. Hauptverfahrensgründe waren Entgeltstreitigkeiten, Sonderzahlungen und Urlaubsersatzleistungen. Weitere 5,64 Mio. Euro wurden in Insolvenzfällen für die betroffenen Mitarbeiter beim Insolvenzfonds realisiert. Mehr als 242.000 Euro wurden in Konsumentenschutzsachen erstritten. Auf dem Interventionsweg erreichte das Leobener AK-Team in Arbeitsrechtssachen (inklusive Jugendschutz) 627.350 Euro. In Summe sind das knapp 9,3 Mio. Euro.
Die 31 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unter der Leitung von Edwin Kriechbaum erteilten im Vorjahr insgesamt 15.489 Rechtsauskünfte, davon 4.043 persönlich. Der Löwenanteil davon entfiel mit 7.917 auf arbeitsrechtliche Angelegenheiten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.