06.10.2016, 08:00 Uhr

"Habe mir ein Lebensziel erfüllt"

Kathrin Zettel hat im Vorjahr ihre sportliche Karriere beendet. Im Gespräch erzählt sie über ihr Leben nach dem Leistungssport.

Im Interview spricht die ehemalige Ski-Rennläuferin Kathrin Zettel unter anderem über ihre Wahlheimat Hall und dem Leben nach der Karriere.

Sie sind bei der Rallye rund um Admont mitgefahren. Was hat Sie zum Motorsport gebracht?
KATHRIN ZETTEL: Die Begeisterung zur Rallye kommt von meinem Freund, er ist bei der Liezen-Rallye schon ein paar Mal mitgefahren. Laute Motoren, schnelle Autos oder Drifts haben mir auch schon immer gefallen und jetzt hat sich die Gelegenheit vor der Haustür eben geboten. Das Auto wurde uns zur Verfügung gestellt und hat einen Wert zwischen 120.000 und 140.000 Euro.

Was hat sich nach der Karriere verändert?
Es ist ein total anderes Leben. Die größte Umstellung war, dass der Rhythmus ganz ein anderer ist. Aber auch im positiven Sinne, es war sehr stressig und hart. Man hat zwar unendlich viele Möglichkeiten, man bereist die Welt, sieht sehr viel, aber halt immer mit der Stoppuhr im Hintergrund. Ich habe mir jetzt mit dem Haus ein Lebensziel erfüllt, hab den richtigen Partner und sollten wir einmal mehr werden, genügend Platz ist da. Auch vom Arbeitsplatz her passt es ganz gut, das Leben ist komplett neu definiert.

Was würden Sie als Ihren größten Erfolg bezeichnen?
Jeder Sieg hat etwas Spezielles für sich. Aber was mir emotional am meisten geblieben ist, ist die Bronzemedaille von Sotschi im Slalom. Damals waren mit dem Tod meiner Oma die Umstände entsprechend schwierig. Es war ein hart ersehnter Wunsch. Es waren meine dritten olympischen Spiele und davor war ich immer sehr knapp an den Medaillen dran.

Wären Sie gerne ein Rennen am Zielhang der Planai gefahren?
Das wäre mir sogar recht gewesen, ich mag es sowieso, wenn es steil und eisig ist. Mir wäre es sicher lieber gewesen, wenn wir bei der WM dort gefahren wären. Es war leider nicht meine Zeit damals.

Was machen Sie in der Freizeit?
Es war jetzt stressig mit dem Hausbauen. Wir sind fast fertig, der Garten gehört noch gestaltet, Pflastersteine noch gelegt, da ist viel Zeit drauf gegangen. Aber ich betätige mich gerne sportlich.

Verfolgen Sie den Weltcup?
Nur am Rande. Ich bin ehrlich und gebe zu, am Anfang habe ich ihn mir nicht gerne angesehen. Weil ich zuerst bis Jänner gebraucht habe, bis mein Kopf realisiert hat, ich bin da jetzt nicht mehr dabei. Daher habe ich die Rennen gar nicht bewusst mitverfolgt.

Was schätzen Sie an Ihrer neuen Heimat Hall?
Das wunderschöne Panorama, die Möglichkeiten zum Wandern oder Rad fahren und die netten Leute, die immer offen und zugänglich sind. Es hat von Anfang an super gepasst, gab überhaupt nie Probleme. Wir haben dort eigentlich alles, was wir brauchen.

Die Karriere im Überblick

Am 5. August 1986 wurde Kathrin Zettel in Scheibbs in Niederösterreich geboren. Schon früh zeigte sich, dass sie großes Talent für den Skisport mitbringt.
2009 gewann Kathrin Zettel bei der Weltmeisterschaft im französischen Val d’Isère die Goldmedaille in der Super-Kombination. Kathrin konnte drei Medaillen bei Weltmeisterschaften sowie eine Bronzene bei olympischen Spielen gewinnen. In ihrer Karriere durfte sie über neun Weltcup-Siege jubeln - sieben Riesentorläufe und zwei Slaloms.
Im Juli 2015 gab Zettel aufgrund von Hüftproblemen ihren Rücktritt vom Profisport bekannt. Sie lebt gemeinsam mit ihrem Partner Kurt in Hall bei Admont.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.