21.03.2016, 15:00 Uhr

Neuwahl unter keinem guten Stern

Otto Marl, ehemaliger Bürgermeister von Bad Aussee und Rotkreuz-Ortsstellenleiter, konnte die Wahl für sich entscheiden. (Foto: RK Liezen)

Der Vorwurf "Datenmissbrauch" steht beim Roten Kreuz Liezen im Zuge der Neuwahl im Raum.

Durch den Rücktritt mehrerer Funktionäre des Roten Kreuzes Bezirk Liezen im Dezember vergangenen Jahres, kam es am Freitag zur Neuwahl des Bezirksstellenleiters und des Bezirksausschusses. Angetreten waren der Ortsstellenleiter aus Bad Aussee, Otto Marl, und der ehemalige Bürgermeister aus Tauplitz, Peter Schweiger, welche Marl mit 70 Prozent der Stimmen für sich entscheiden konnte.
Im Vorhinein zur Wahl wurden jedoch einige kritische Stimmen laut: Wie ehrenamtliche Mitarbeiter der WOCHE mitteilten, hätten sie auf ihre privaten Handynummern Wahlwerbung für die Liste Schweiger erhalten. "Es wurden anscheinend bei uns im Computersystem sämtliche Nummern von allen Mitarbeitern des Roten Kreuzes im Bezirk Liezen ausgehoben und diese dann extern über das Unternehmen Landmarkt versendet", erzählt ein Mitarbeiter. Von "Datenschutz" und "Datenmissbrauch" ist nun die Rede. Vizepräsident Jürgen Siegert: "Wir wissen bisher nur, dass es einige Mitarbeiter gibt, die die SMS erhalten haben. Wer zu diesen Nummer gekommen ist, müssen wir erst abklären."
Johannes Pauritsch, Geschäftsführer von Landmarkt, stellt klar: "Wir distanzieren uns von diesem Vorfall. Wir als Unternehmen Landmarkt stehen nicht dahinter!"
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.