23.03.2016, 08:20 Uhr

Oberpinzgau: Betretungsverbot nach häuslicher Gewalt und gefährlicher Drohung

(Eine Presseaussendung der Polizei Salzburg)

PINZGAU. Gestern Abend (22. 3. 2016) kam es in einem Asylwohnheim im Pinzgau zwischen einem afghanischen Ehepaar zu einem heftigen Streit. In der Wohnung befanden sich zu diesem Zeitpunkt auch die vier unmündigen Töchter des Ehepaares im Alter von 3 bis 9 Jahren.


Mit dem Umbringen bedroht

Im Zuge der Auseinandersetzung bedrohte der 36-jährige Mann seine 28-jährige Frau mit dem Umbringen. Die Frau flüchtete aus der Wohnung und suchte Schutz bei der Unterkunftgeberin, welche Anzeige bei der Polizei in Mittersill erstattete. Der afghanische Staatsbürger wurde durch die einschreitenden Beamten vorläufig festgenommen.
Im Zuge der Erhebungen stellte sich heraus, dass die 8 jährige Tochter durch den Beschuldigten am Fuß leicht verletzt worden war.

Seit geraumer Zeit physische und psychische Gewalt ausgeübt

Es erhärtete sich auch der Verdacht, dass der Mann schon seit geraumer Zeit massive physische und psychische Gewalt gegenüber seiner Familie ausgeübt hatte.
Über Anordnung der Staatsanwaltschaft Salzburg wurde der Asylwerber in die Justizanstalt Salzburg überstellt. Es wurde ein Betretungsverbot gegen den Mann für das Asylwohnheim ausgesprochen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.