09.03.2016, 09:14 Uhr

Junge Grüne fordern: "Frauen in die Öffentlichkeit!"

Die Jungen Grünen fordern die Umbenennung von Straßen als Anerkennung für die Errungenschaften von Frauen. (Foto: Junge Grüne Purkersdorf-Gablitz)

Anlässlich des Weltfrauentags machten die Jungen Grünen Purkersdorf auf die, Ihrer Ansicht nach, noch immer mangelnde Sichtbarkeit von Frauen im öffentlichen Raum aufmerksam.

PURKERSDORF (red). Pünktlich zum Weltfrauentag machten die Jungen Grünen Purkersdorf auf die geforderte Gleichstellung von Frauen in unserer Gesellschaft, diesmal in Bezug auf den öffentlichen Raum, aufmerksam.
„Obwohl Frauen in allen gesellschaftlichen Bereichen ebenbürtige Leistungen zu jenen ihrer männlichen Kollegen erbracht haben, werden ihre Errungenschaften von der Politik konsequent nicht anerkannt – und so plant man auch im Jahr 2016 am Purkersdorfer Hauptplatz das tausendste Mozart-Denkmal aufzustellen, anstatt etwa der Frauenrechtlerin Rosa Mayreder und anderen berühmten Frauen mit Purkersdorf-Bezug Anerkennung in Form einer Gedenktafel zu zollen,“ meint Miriam Üblacker, Sprecherin der Jungen Grünen Purkersdorf. Dabei zeige sich die Unterschlagung der Leistungen von Frauen unter anderem auch im Purkersdorfer Straßennetz: lediglich drei von über 100 Straßen würden ihre Namen von Frauen beziehen.

Im Weiteren sei jedoch klar, dass das Zugeständnis von öffentlichem Raum an Frauen nur einen Punkt von vielen darstelle, in dem auch im Jahr 2015 noch Nachholbedarf im Hinblick auf Gleichstellung besteht. „Wie jedes Jahr erinnert uns der Internationale Frauentag daran, dass noch viel Handlungsbedarf besteht bevor Frauen in Österreich wirklich selbstbestimmt und frei leben können. Dazu zählen auch die Forderung nach gleichem Lohn für gleiche Arbeit, die Entkriminalisierung von Schwangerschaftsabbrüchen und die gerechte Aufteilung von Erziehungs- und Pflegearbeit. Nach wie vor bleibt viel zu tun“, ist sich Üblacker sicher.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.