09.06.2016, 06:00 Uhr

26 Euro als "Schlüssel" zum Wohnglück

(Foto: Gemeinde Raab)
RAAB (ebd). Obwohl aktuell die Zahl der Einwohner bei rund 2300 stagniert, herrscht rege Bautätigkeit in der Marktgemeinde. "Wenn wir eines in Raab nicht haben, dann einen Mangel an Baugründen", weiß Bürgermeister Josef Heinzl. Die Etzl-Gründe sind mit rund 50 Bauparzellen aktuell eines der größten Siedlungsgebiete. Aber auch am "Ahornweg" werden derzeit fleißig Häuser errichtet.

26 Euro pro Quadratmeter

Kein Wunder, denn die Grundstückspreise sind trotz Toplagen niedrig. "Bei uns gibt es den Quadratmeter Baugrund um 26 Euro", so das Gemeindeoberhaupt. Und das, obwohl Raab in Sachen Infrastruktur über sämtliche Annehmlichkeiten wie Nahversorgung, medizinische Versorgung samt Zahnarzt, Tierarzt, Apotheke und Notariat verfügt. "Aber als Abwanderungsbezirk ist es schon eine große Herausforderung, die Einwohnerzahl zu halten", weiß Bürgermeister Josef Heinzl.

Wirtschaft soll belebt werden

Auch in Sachen Arbeitsplätze gehört die Gemeinde zu den Besten im Bezirk. Rund 800 Jobs bieten demnach die 100 Unternehmen. Was die Betriebsbaugründe betrifft, sind die aktuellen Ressourcen beinahe ausgeschöpft. Deshalb soll für "Nachschub" gesorgt werden. Oberstes Gebot hat für den Bürgermeister aber derzeit die Suche nach einem Nachmieter für die ehemalige Molkerei, nachdem die Firma Initial Hygiene GmbH ausgezogen ist. "Außerdem gibt es im Ortskern einige kleinere Flächen, für die wir Nachmieter suchen", kündigt Heinzl an.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.