17.06.2016, 16:45 Uhr

Landeswasserleistungs-Bewerb in Schärding: Kräftemessen am Inn

Starke Strömung und hoher Wasserstand: Streckenänderung war nötig, um Sicherheit der Zillenfahrer zu gewährleisten.

SCHÄRDING (ska). Wolfgang Rakaseder und Daniel Gerauer eröffneten heute um exakt 13:30 Uhr den Landeswasserwehrleistungsbewerb in Schärding. Seither kämpft Team um Team gegen die starke Strömung des Inns an.

Beide Bewerbsstrecken – Bronze und Silber – mussten aufgrund erhöhter Wasserführung gestern Abend geändert werden. So wurde auf der Silberstrecke – auf Höhe des Hotels Gugerbauer – die Durchfahrt durch die Alte Innbrücke gestrichen. Bei der Bronzestrecke beim Wassertor müssen die Zillenfahrer nun nicht wie zuvor geplant die Klosterinsel umrunden.

Wie FF Schärdings Kommandant Michael Hutterer mitteilt, ist die Bewerbsleitung ständig in Kontakt mit den Grenzkraftwerken und dem hydrografischen Dienst, um auf eventuelle Wasserstandsveränderungen rasch reagieren zu können.

Rettungsboote sind ständig im Einsatz, um abtreibende Zillen und dessen Lenker zu bergen. So musste bereits eine Zille eines Schärdinger Feuerwehrlers aus Wernstein zurückgeholt werden.

Morgen, Samstag, startet die nächste Bewerbsrunde bereits um 7:30 Uhr. Um 18 Uhr steht die Siegerehrung auf dem Programm mit einer feierlichen Schlussveranstaltung gleich im Anschluss.

Zuschauer sind jederzeit willkommen. Entlang der Innlände versorgt die FF Schärding die Besucher an zahlreichen Ständen mit Getränken und Essen.
Die Bezirksrundschau durfte den Bewerb vom Inn aus mitverfolgen. Klicken Sie sich durch die Bildergalerie:
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.