20.05.2016, 06:48 Uhr

Ehemann sperrt misshandelte Frau immer wieder ein

Der gewalttätige Asylwerber wurde nun laut Polizei aus der Asylunterkunft in St. Andrä im Lavanttal weggewiesen (Foto: KK)

Ein 29-jähriger Asylwerber aus Afghanistan wurde nach mehrfachen Gewaltexzessen an seiner Gattin in diesem Jahr aus einer Asylunterkunft in der Gemeinde St. Andrä im Lavanttal weggewiesen.

ST. ANDRÄ. Im Zeitraum zwischen dem 15. Jänner und dem 18. Mai bedrohte und schlug ein Asylwerber (29) aus Afghanistan in einer Asylunterkunft in der Gemeinde St. Andrä seine 25-jährige Gattin, sodass sie dabei öfters verletzt wurde. Nach den Gewaltanwendungen kam es auch zu kurzfristen Freiheitsentziehungen, indem der Täter seine Gattin in die Wohnung einsperrte.
Nach telefonischer Anzeige des Sachverhaltes an die Staatsanwaltschaft Klagenfurt am Wörthersee ordnete diese die Anzeige auf freiem Fuße an. Der Asylwerber wurde laut Polizeiinspektion (PI) St. Andrä von seiner Asylunterkunft weggewiesen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.