Rückblick & Ausblick bei der Jahreshauptversammlung der FF Kollmitzberg

11Bilder

Zum bereits 103. Mal versammelten sich Ende Jänner die Mitglieder der FF Kollmitzberg zur Jahreshauptversammlung 2017 im Gasthof Alpenblick am Kollmitzberg. Kommandant OBI Markus Steinacher freute sich ingesamt 55 Feuerwehrmitglieder, Bgm. DI Johannes Pressl, Ortsvorsteher Johann Berger und die Kollmitzberger Gemeinderäte begrüßen zu dürfen.
In den Berichten des Feuerwehrkommandos, sowie der Chargen und Sachbearbeiter wurde eine spannende und beeindruckende Bilanz über das abgelaufene Jahr gezogen. Bei zahlreichen Einsätzen konnte der Bevölkerung schnell und effizient geholfen werden. Um den hohen Standard beibehalten zu können wurden von den verantwortlichen Feuerwehrmännern viele Übungen organisiert und Kurse auf Bezirks- und Landesebene besucht. In zeitlicher Hinsicht entspricht das einem Aufwand von weit über 6000 Stunden. Einer der Höhepunkte des abgelaufenen Jahres war die erfolgreiche Absolvierung der Ausbildungsprüfung Löscheinsatz in Bronze und Silber mit insgesamt 3 Gruppen.
Die Mitgliederversammlung wurde auch wieder dazu genutzt um verdiente Mitglieder zu befördern und neue Mitglieder für den Aktivdienst anzugeloben:
Beförderung zum Oberfeuerwehrmann: Wolfang Artner
Beförderung zum Hauptfeuerwehrmann: Andreas und Matthias Amon
Vier Mitglieder - Thomas Hagler, Florian Haag, Yannic Domani und Reinhard Brandstötter - wurden in den Aktivdienst angelobt. Nach dem Ablegen der Gelöbnisformel überreichten ihnen Kommandant Steinacher und Stellvertreter Steinkellner ihren persönlichen Einsatzhelm. Der Mitgliederstand der FF Kollmitzberg beträgt nun insgesamt 78 Mann, davon 14 Mann bei der Feuerwehrjugend.
In Tätigkeitsbericht des Kommandanten wurde neben einem spannenden und ausführlichen Rückblick auf das schon Geschaffte bereits das nächste große Ziel definiert. Dabei handelt es sich um die Anschaffung eines neuen HLF3 (Hilfeleistungsfahrzeug) im Jahr 2022, also in 5 Jahren. Dann nämlich muss das bisherige Tanklöschfahrzeug 4000 nach 30 Jahren Betriebsdauer aus dem Feuerwehrdienst ausgeschieden werden. Als kleiner Vorgeschmack überreichte Kommandant Steinacher ein kleines HLF3-Modell an die Feuerwehrjugend, denn in 5 Jahren werden die jetzigen Jungfeuerwehrmänner bereits im Aktivdienst stehen und dann mit dem neuen Fahrzeug zu Einsätzen ausrücken.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen