13.11.2016, 09:13 Uhr

900 Jahre Stiftskirche Seitenstetten

Beim Festgottesdienst; v.l.: Pater Markus Steiner aus Einsiedeln, Abt Petrus Pilsinger, Pater Altmann Waß, Domprobst Michael Bär, Diakon Dominik Riegler, Prior Laurentius Resch und Pater Matthäus Kern.
Seitenstetten: Stift |

KIRCHWEIHJUBILÄUM / Das Stift Seitenstetten durfte das 900-jährige Weihefest seiner Stiftskirche mit einem Festgottesdienst feiern.


Hat im Vorfeld schon der Stiftsarchivar Pater Jacobus Tisch in einem überaus interessanten Vortrag über die Anfänge und Baugeschichte der Stiftskirche berichtet, so galt es am Sonntag nun ein Hochamt anlässlich dieses 900-Jahre-Jubiläums der Kirchweihe zu feiern. Abt Petrus Pilsinger konnte den Domprobst Dr. Michael Bär begrüßen, der in Vertretung des Passauer Bischofs nach Seitenstetten in eine der „schönen Töchter“ der „alten Passauer Mutter“ – die Stiftskirche wurde von Bischof Ulrich als Passauer Gründung 1116 geweiht – kommen durfte. Der Domprobst verglich in seiner Predigt das Gotteshaus mit einem Vierkanter, worin in der Mitte unter der barocken Schale in einem mittelalterlichen Kern seit Jahrhunderten benediktinische Tradition gelebt werde: „Das Stift ist Vorbild für den gelebten Glauben im harmonischen Zusammenspiel zwischen Arbeit und Gebet! Ungeachtet einiger Mauersprünge im Gewölbe geht es in der Kirche um die lebendigen Steine!“, führte der Domprobst aus. Pfarrer Pater Laurentius Resch dankte zuletzt dem Vorbereitungsteam sowie dem Generationen- und Kirchenchor, der auch Bruckners „Locus iste“ – Dieser Ort ist von Gott geschaffen – intonierte. Mit einer Agape und dem Verkauf von Lebkuchenherzen zugunsten Bischof Schäffler in Brasilien fand das Fest seinen Ausklang.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.