16.09.2014, 18:19 Uhr

Auto- und Haussegnung

V.l.: Bürgermeister Franz Deinhofer, GF Gemeinderat Alois Schlager, Kommandant-Stellvertreter Markus Kammerhofer, Nationalratsabgeordneter Andreas Hanger, Abschnittskommandant Franz Kogler, Bezirkshauptmann Martina Gerersdorfer, das Rot-Kreuz-Führungsduo Leopold Gerstmayr und Katharina Latschenberger, Polizei-Postenkommandant Helmut Waltenberger, Feuerwehrkurat Pater Laurentius Resch, Kommandant Josef Seisenbacher und Vizebürgermeister Otto Sagmeister.
EINSATZBEREIT / Nach zwei Jahre andauernden Umbauarbeiten lud die Feuerwehr Seitenstetten-Markt nun zur Segnung von Haus und Mannschaftstransporter ein.

SEITENSTETTEN / „Die Bedürfnisse der Jugendfeuerwehr haben den eigentlichen Anlass gegeben“, begründet Kommandant Josef Seisenbacher den innerhalb von zwei Jahren getätigten Umbau des Feuerwehrhauses im Markt Seitenstetten, schließlich galt es nach Geschlechtern getrennte Umkleidekabinen und auch einen Jugendraum einzurichten. Im Zuge dessen wurden auch eine Schmutzschleuse und Atemschutz-Werkstätte realisiert sowie der Kommandoraum verlegt und neu gestaltet. Bürgermeister Franz Deinhofer verwies auf den Bau des Vereinszentrums um 1990, hob die Notwendigkeit einer zeitgemäßen und funktionellen Adaptierung hervor, für die die Marktgemeinde knapp über 200.000 Euro beigesteuert hat. Deinhofer dankte im Besonderen auch für das hohe Maß an Eigenleistung, schließlich wurden 6000 freiwillige Arbeitsstunden seitens der Feuerwehrkameraden in das Bauprojekt eingebracht.
Nationalratsabgeordneter Andreas Hanger betonte den hohen Leistungsstandard und die verantwortungsvolle Aufgabe der Feuerwehr. Auch Bezirkshauptmann Martina Gerersdorfer lobte die ständige Verfügbarkeit im Bedarfsfall, den wertvollen Dienst am Gemeinwohl und auch die Nachwuchsarbeit. Pfarrer Pater Laurentius Resch segnete das Haus und zuvor im Stiftshof auch das neue Mannschaftstransportfahrzeug, ehe der Festzug unter Vorantritt der Musikkapelle zum Feuerwehrhaus führte.
Kommandant Seisenbacher bedankte sich bei Pfarre, Gemeinde und allen Helfern, verwies auf die so wertvolle Jugendarbeit unter Johannes Schwingenschlögl und Andreas Schoder und konnte auch vier Jungfeuerwehrmänner per Gelöbnisformel in den Aktivstand übernehmen. Mit einer Schauübung am Nachmittag fand der Festtag seinen adäquaten Ausklang.

Auch die Feuerwehrjugend freut sich im Besonderen über den Abschluss der Renovierungsarbeiten am Feuerwehrhaus und den neuen Mannschaftstransporter; 20 Mitglieder werden von Johannes Schwingenschlögl und Andreas Schoder derzeit bei der Jugendfeuerwehr der Marktgemeinde Seitenstetten vorzüglich betreut, nun konnten im Zuge dieses Festaktes vier davon in den Aktivstand übernommen werden: Michael Infanger, Christoph Jechsmayr, Philip Deinhofer und Michael Giritsch.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.