05.12.2017, 08:07 Uhr

Was heuer das Christkind den Amstettnern bringt

Moststraße-Obfrau Michaela Hinterholzer und Mostbirnhaus-Geschäftsführerin Michaela Schmutz setzen auf Regionalität.

Technik-Dauerbrenner bis regionale Besonderheiten: Das sind die Trends des Advents im Bezirk.

BEZIRK AMSTETTEN. Die ersten Geschenke sind gekauft. Schließlich liegt auch schon der sogenannte Black Friday hinter uns, der mittlerweile auch in unseren Breiten das Weihnachtsgeschäft eröffnet. Doch was landet in den Einkaufssackerln und schlussendlich unter den Christbäumen der Amstettner. Die BEZIRKSBLÄTTER blickten hinter das Geschenkspapier.

Die Trends des Advents

"Zu den Trends, die heuer die Wunschlisten anführen, zählen neben dem Dauerbrenner Technik auch Geschenke im Retro-Style und vor allem personalisierte Artikel und Accessoires in auffälligen Designs", so CCA-Centerleiter Hannes Grubner. "Auch das gute alte Gesellschaftsspiel erlebt heuer ein großes Revival“, erklärt Grubner.

Besonders muss es sein

Ein sehr beliebtes Geschenk für die Allerkleinsten sind bunte Häkeltiere, und Erwachsene schätzen "hochwertige Besonderheiten" wie Düfte, Kosmetik, Kaschmirschals, Seiden-Lingerie, coole Holzbrillen, Lodentaschen oder aber regionale Genuss- und Gesundheitsprodukte, berichtet der Centerleiter.

Regionale Produkte

Genau auf diese regionalen Genussprodukte setzt man auch andernorts im Bezirk. "Zum Schluss a Nuss", "Omas Kiste", "Knisternd und Scharf" oder "Goldener Single", heißen im Mostbirnhaus in Ardagger Stift die "Weihnachtspackerl", die das Team rund um Michaela Schmutz mit regionalen Produkten gefüllt hat.
"Regional und besonders soll es sein", heißt es aus dem Mostbirnhaus, wo der Wert regionaler Produzenten und Produkte vom typischen Birnenmost über hausgemachte Marmeladen bis hin zu schmackhaftem Dörrobst betont wird.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.