Burgundermacher bei Schlossquadrat-Trophy:Johann Gisperg am 24. Oktober 2017 im Gergely‘s

Burgundermacher Johann Gisperg aus Teesdorf
  • Burgundermacher Johann Gisperg aus Teesdorf
  • Foto: Max Hammel
  • hochgeladen von Gabriela Stockmann

TEESDORF. Am 24. Oktober 2017 präsentiert der Burgundermacher Johann Gisperg jun. St. Laurent, Pinot Noir & Co. im Gergely’s. Der ambitionierte Jungwinzer ist einer von 7 Finalisten der 9. Schlossquadrat-Trophy. In Kooperation mit dem SALON Österreich Wein werden jedes Jahr österreichische Jungwinzer eingeladen, ihre Weine einzureichen. Nach einer Blindverkostung wurden 7 Finalisten gekürt. Bis April 2018 stellen sich die Nachwuchswinzer im Gergely’s mit monatlichen Einzelverkostungen vor. Am 15. Mai 2018 wird beim großen Finale das „Winzertalent des Jahres“ gewählt. www.schlossquadrat-trophy.at

Finalist #2: Johann Gisperg jun., der Networker & Newcomer-Winzer

Für die Thermenregion geht Johann Gisperg jun. (Jahrgang 1992) ins Rennen. Der Jungwinzer hat die Weinbauschule Klosterneuburg besucht, die für ihn zugleich „Lebensschule“ war. Seit 6 Jahren am elterlichen Weingut aktiv, führt er den Keller seit 4 Jahren. Im Umgang mit den autochthonen Sorten der Thermenregion sieht er sich als „traditionsbewusst jedoch innovativ“. Ein großes Anliegen ist ihm das Jungwinzernetworking und sein Jungwinzerevent „wine beats“. „Gemeinsam die Zukunft unserer Region mitgestalten,“ ist die Philosophie des Vineus-Newcomer-Winzers, der sich bereits 3mal den Newcomer Award (Urbanus Ritterorden) sicherte, sowie im Vorjahr den Falstaff-Sortensieg.

Burgundermacher-Weingut in Teesdorf
Auf dem Weingut der Familie Gisperg in Teesdorf, in der niederösterreichischen Thermenregion, arbeitet die ganze Familie mit. Die Weingärten liegen im sogenannten „Steinfeld“. Bewirtschaftet werden rund 17 Hektar. Neben den gebietstypischen Burgundersorten in Weiss und in Rot gilt ein Schwerpunkt dem Zweigelt. Ein besonderes Anliegen ist der Winzerfamilie die sorgfältige Pflege der Weingärten. Das wird auch im Keller fortgesetzt: jede Weinsorte wird ihrem Charakter entsprechend verarbeitet und ausgebaut. Zu den wichtigsten Lagen zählen Holzspur und Gestein.

Die glorreichen Sieben: Finalisten 2018
Aus sieben verschiedenen Weinbaugebieten kommen die „glorreichen“ 7 Finalisten: Nach Herbert Polz Wachau, und Johann Gisperg jun. aus der Thermenregion, stellt sich im November Andy Pfneisl (Mittelburgenland) vor. Im Jänner 2018 präsentiert Sebastian Angerer (Kamptal) seine Weine und im Februar Andreas Unger (Neusiedlersee). Den Abschluss machen im März Johannes Hofbauer-Schmidt (Weinviertel) und im April Paul Schabl (Wagram). Das Finale findet am 15. Mai 2018 im statt.

Kommen, Kosten & Voten:
Jeder Gast kann voten: Bei den Einzelverkostungen der Jungwinzer bewerten die anwesenden Gäste mittels Stimmzettel das „Auftreten des Winzers“ sowie die „Weinqualität“. Beim großen Finale am 15. Mai 2018 stimmen die anwesenden Gäste für ihren Favoriten und eine Fachjury gibt ihr Expertenurteil ab. Aus allen abgegebenen Stimmen wird der Sieger ermitteln. ÖWM-Chef Willi Klinger interviewt die jungen Winzer und überreicht die Schlossquadrat-Trophy 2018 an das „Winzertalent des Jahres“.

Starke Partner: Österreich Wein Marketing & Kooperationspartner

Bereits zum 9. Mal findet der beliebte Jungwinzer-Wettbewerb im Schlossquadrat in Kooperation mit dem SALON Österreich Wein statt. Der Sieger erhält neben der begehrten Glastrophäe, eine Einladung zum SALON Dinner und ein Inserat im SALON Guide 2018. Weitere Preise: 10.000 Flaschenaufkleber gesponsert von Marzek Etiketten, 5.000 Flaschen im Wert von € 1.500,- von Müller Glas, ein Verkostungstisch bei wine affairs und die Möglichkeit im Abothek-Kisterl vertreten zu sein.

Strenge Teilnahmebedingungen:
„Bei der Vorentscheidung mitmachen, kann jeder österreichische Winzer, der aktuell im SALON Österreich Wein vertreten ist, Verantwortung im Betrieb trägt und max. 30 Jahre alt ist“, erklärt Jürgen Geyer, Schlossquadrat-Geschäftsführer, die Teilnahmebedingungen. Die eingereichten Weine werden von einem Expertenteam blind verkostet und nach dem 20-Punkte-Schema bewertet. Die besten 6 Jungwinzer sind die Schlossquadrat-Finalisten. „Dieses Jahr gibt es ausnahmsweise 7 Finalisten, weil wir von der Vielfalt der Weine so begeistert waren und die besten Winzer aus 7 verschiedenen Weinbaugebieten kamen“, begründet Jürgen Geyer die Entscheidung.

Die nächsten Termine: Schlossquadrat Trophy 2018
24. Oktober 2017, 18 bis 22 Uhr: Johann Gisperg jun., Weingut Gisperg, Thermenregion
21. November 2017, 18 bis 22 Uhr, Andy Pfneisl, Weingut Strehn, Mittelburgenland
16. Jänner 2018, 18 bis 22 Uhr, Sebastian Angerer, Weingut Angerer, Kamptal
13. Februar 2018, 18 bis 22 Uhr, Andreas Unger, Weingut Unger, Neusiedlersee
13. März 2018, 18 bis 22 Uhr, Johannes Hofbauer-Schmidt, Weingut Hofbauer-Schmidt, Weinviertel
10. April 2018, 18 bis 22 Uhr, Paul Schabl, Weingut Schabl, Wagram
FINALE: 15. Mai 2018
Anmeldung: info@schlossquadr.at oder 01/544 07 67
Veranstaltungsort: Restaurant Gergely’s im Schlossquadrat, Schlossgasse 21, 1050 Wien
www.schlossquadrat-trophy.at, www.facebook.com/schlossquadrat.wien

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen