Dschinn! Bumm. Ganz klarer Publikumsliebling

BADEN (astl-kurz). Es war für unsere beiden Kinderreporterinnen Emily Schmitt (bald 9) und Louise Astl-Kurz (9) eine gelungene persönliche Musical-Premiere. Beide sind sich über "Aladdin und die Wunderlampe" an der Bühne Baden einig: "Wenn alle Musicals so zauberhaft und lustig sind, besuchen wir bald wieder eines".

Mädchenaugen strahlten

Das orientalische Märchen aus 1001 Nacht besticht durch glitzernde, glamouröse Kostüme, die in erster Linie Mädchenaugen strahlen lassen. Trotzdem bleibt Flaschengeist Dschinn, traumhaft besetzt mit dem georgischen Multitalent Georgij Makazaria (Eltern eher bekannt aus der ORF-Dienstagsnacht Band Ruskaja oder vom letztjährigen Ball Imperial), ganz klar Publikumsliebling.
Was sagen die zwei Jung-Kritikerinnen? "Dschinn ist cool, mächtig sein Auftritt und spaßig zugleich", freut sich Emily Schmitt und: "Überraschend hell ist seine Stimmlage in der Musical Inszenierung." Was zum einzigen Kritikpunkt der Expertinnen führt: "Dass die Musik live vom Orchester gespielt wurde war toll, nur leider überdeckte sie manchmal das Gesungene und ich verstand Liedtexte nicht gut," seufzt Louise Astl-Kurz.

Bauchtanz märchenhaft
Allerdings war zeitweise gar nicht sooo wichtig, denn die als Bauchtänzerinnen märchenhaft agierenden Ballet-Tänzerinnen sorgten bei beiden für große Begeisterung. Fazit der beiden Kinderreporterinnen: Hingehen und zwei Stunden Musik und Tanz genießen. Läuft bis Weihnachten, wegen großer Nachfrage Zusatzvorstellung am 23. Dezember um 10 Uhr. www.buehnebaden.at

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen