Eröffnung der neuen Mutter-Elternberatung in Bad Vöslau

BAD VÖSLAU. Am 14. Juni wurde eine neue Kindergesundheitseinrichtung für Kinder von 0 bis 6 Jahren im Erdgeschoß der Stadtgemeinde Bad Vöslau eröffnet. Zur Eröffnungsfeier durften wir Frau Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig, Bürgermeister Christoph Prinz und viele Stadt- und GemeinderätInnen begrüßen. Das Interesse an der Beratung zeigte sich am zahlreichen Besuch von Eltern mit Kindern, es wurden am Eröffnungstag schon 12 Untersuchungen durchgeführt.
Bürgermeister Christoph Prinz betonte die Wichtigkeit dieser Einrichtung nicht nur als medizinische Einrichtung, und sieht die Stadtgemeinde als wichtigen Treffpunkt für alle Generationen.
Frau LRin Ulrike Königsberger-Ludwig nahm mit lobenden Worten die Eröffnung der 380igsten Mutter-Elternberatung in NÖ vor, und betonte ebenfalls die Wichtigkeit der Kommunikation der Eltern untereinander und die Möglichkeit viele Unsicherheiten der frühen Elternschaft zu besprechen und auszuräumen.
Gesundheitsstadträtin Anita Tretthann freute sich eine schon aus der Mode gekommene Einrichtung mit einem neuen Team und neuem Angebot wieder in Bad Vöslau anbieten zu können. Mit Unterstützung der Stadtgemeinde Bad Vöslau und des Landes NÖ konnte im Extrazimmer in der Stadtgemeinde ein Untersuchungszimmer eingerichtet werden.
Die Bad Vöslauer Kinderärztin Dr. Tanja Mair unterstützt von der diplomierten Kinderschwester Jutta Pogats wird die Untersuchungstermine einmal im Monat durchführen. Die neue Einrichtung bietet die Möglichkeit der medizinischen Untersuchung, aber auch die Möglichkeit eines vier Augengespräches mit der Ärztin, wenn es die medizinische oder psychosoziale Situation erfordert.
Für die größeren Kinder steht eine Spielecke zur Verfügung, hier hat die Stadtbücherei Bad Vöslau unter der Leitung von Heidi Höllerbauer eine Bücherkiste und Infos zur Bibliothek zur Verfügung gestellt. Auch Infofolder mit Angeboten für Familien medizinischer, kreativer und freizeittechnischer Art werden aufgelegt. Auch eine kleine Tauschbörse mit Kleidung, Schwimmhilfen, Gummistiefel und vielem mehr hat sich schon entwickelt.
„Ich bin überzeugt wir können die positive Stimmung des Eröffnungstages in den laufenden Betrieb mitnehmen. Für mich soll dieses Angebot vorwiegend ein medizinisches sein, aber auch ein vielfältiges und kommunikatives Netzwerk werden, das eine von den Besuchern getragene Dynamik über die Beratungstermine hinaus bekommt“, so Gesundheitsstadträtin Anita Tretthann.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen