Faszination Sternenhimmel
Mit dem Teleskop unterwegs in der "Zeitmaschine"

Da funkelt es aus der Vergangenheit her: Adlernebel mit Vergrösserung der normal nur auf Hubblefotos sichtbaren "Säulen der Schöpfung"
5Bilder
  • Da funkelt es aus der Vergangenheit her: Adlernebel mit Vergrösserung der normal nur auf Hubblefotos sichtbaren "Säulen der Schöpfung"
  • hochgeladen von Gabriela Stockmann

Es gibt sie noch, die wirklich dunklen Orte im Bezirk. Dort, wo nachts die Sterne besonders hell strahlen. Ein solcher Ort befindet sich in Lindabrunn, und dort begegnet man zu später Stunde vielleicht Roach Grögler. Er hat eine besondere Leidenschaft: Sternderl schauen – und fotografieren.

LINDABRUNN. Seit seiner Jugend interessiert sich der heute 50-Jährige für Astronomie. Vor etwa 20 Jahren kaufte er sich sein erstes Teleskop und verbesserte sein Equipment in der Folge kontinuierlich, bis zu seinem heutigen computergesteuerten 200 mm-Newtonteleskop. Daran befestigt er seine Smartphonekamera und kann damit auch Deepsky-Objekte (Galaxien, Sternhaufen, Nebel) und Planeten fotografieren. "Diese Art der Astrofotografie ist noch ziemlich neu, da erst seit vier Jahren die Kameras in den Handys so gut geworden sind, um diese lichtschwachen fernen Objekte überhaupt ablichten zu können", erläutert Roach.
Und was ist nun das so Faszinierende am Sternenhimmel? "Wenn man Galaxien und Nebel beobachtet schaut man quasi in die Vergangenheit. Die nächstgelegen Galaxie ist die Andromeda-Galaxie in einer Entfernung von 2,5 Millionen Lichtjahren. Das ausgestrahlte Licht der Galaxie braucht somit 2,5 Millionen Jahr, bis es bei uns eintrifft. Das bedeutet, dass man diese Galaxie so sieht wie sie vor 2,5 Millionen Jahren ausgesehen hat. Also im weitesten Sinne begibt man sich in eine kleine Zeitmaschine, mit der man in die Vergangenheit sehen kann. Und natürlich sehen diese Nebel, Galaxien und Sternhaufen noch dazu wunderschön aus, wenn man sie "live" durchs Teleskop betrachtet", schwärmt der begeisterte Sternderl-Schauer, der über seine Leidenschaft auch auf Facebook berichtet, unter
https://www.facebook.com/Astrofotografie-mit-dem-Smartphone-335577540644075/

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Marlene Kahler blickt auf eine tolle Olympia-Premiere mit zwei österreichischen Rekorden zurück.
Video 3

Exklusive Videos von Marlene Kahler und Gustav Gustenau
Tolle Rekorde und letzte Vorbereitungen: NÖ Olympia-Show vom 29.06.2021 (Video!)

Heute bei Näher dran an Olympia: während die eine bereits für Ö-Rekorde bei Olympia gesorgt hat, bereits sich ein anderer noch in Ruhe auf seinen großen Einsatz in Tokio vor – exklusive Videobotschaften von Marlene Kahler und Gustav Gustenau sowie vieles mehr in der aktuellen Ausgabe unseres Olympia Studios! NÖ. Felix Auböck belegte im heutigen Finale über 800 Meter Freistil den siebenten Platz und bleibt somit leider ohne Olympia-Medaille. Der Tempoverschärfung der schnellsten Schwimmer konnte...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen