25.10.2016, 15:35 Uhr

Dämmerung macht Diebe

Chefinspektor Günther Skrianz, Fachbereichsleiter für den Kriminaldienst. (Foto: Lorenz)

Die Tage werden kürzer, die Polizei warnt vor Dämmerungseinbrüchen.

BEZIRK BADEN. Jetzt ist wieder ihre Saison. Die Tage werden kürzer, es dunkelt früher, die Leute sind noch in der Abend und dann kommen sie – die Einbrecher. „Wie jedes Jahr werden die Dämmerungseinbrüche in den Herbst- und Wintermonaten wieder zunehmen“, befürchtet Chefinspektor Günther Skrianz, Fachbereichsleiter für den Kriminaldienst.

Auch in der Morgendämmerung

„Neu ist, dass diese Einbrüche nun auch in der Morgendämmerung geschehen. Es ist auf den Straßen mehr Betrieb, die Kinder gehen zur Schule, die Eltern in die Arbeit, es herrscht hektischer Betrieb und das Wohnhaus ist leer“, erklärt Skrianz. Die Polizei reagiert mit verstärkten Streifen, Schwerpunktaktionen und: „Spezifische Analysemethoden und rasche Fahndungs- und Ermittlungsschritte sollen dieser Kriminalitätsform kombiniert mit mehr Präventionsarbeit entgegenwirken“, sagt der Chefinspektor. Die Polizei hatte schon in den letzten Jahren zahlreiche Schwerpunkte gegen die Bekämpfung dieser Dämmerungseinbrüche gesetzt und die Einbruchszahlen gravierend senken können. „Von diesen Einbrechern sind Wohnungen und Wohnhäuser, die gut an Hauptverkehrsverbindungen angebunden sind und eine rasche Fluchtmöglichkeit ermöglichen, sehr beliebt. Ebenso bevorzugen sie Siedlungsgebiete mit schwer einsehbaren Grundstücken und ebenerdig gelegene Wohnungen“, klärt Skrianz weiter auf. „Gelingt es ihnen in die Wohnung einzudringen, haben sie es auf schnell verwertbares Gut abgesehen. Daher ist es ratsam, Schmuck, Bargeld und wertvolle Gegenstände in einem Safe zu verwahren oder am besten keine höheren Bargeldbeträge zuhause zu haben“, rät der Kriminalist.

Tipps der Polizei

Niemand soll sich scheuen die nächste Polizeidienststelle zu kontaktieren oder im Notfall 133 zu wählen.
Tipps der Kriminalprävention:
- Gute Nachbarschaft und gegenseitige Hilfe sind sehr wichtig! Zusammenhalt schreckt Täter ab!
- Vermeiden Sie Zeichen der Abwesenheit. Leeren Sie Briefkästen und beseitigen Sie Werbematerial. Es soll kein unbewohnter Eindruck entstehen. Das Engagement der Nachbarschaft ist hier besonders wichtig.
- Schließen Sie Fenster, Terrassen- und Balkontüren.
- Vermeiden Sie Sichtschutz, der dem Täter ein ungestörtes Einbrechen ermöglicht. Räumen Sie weg, was Einbrecher leicht nützen können.
- Verwenden Sie bei Abwesenheit in den Abendstunden Zeitschaltuhren und installieren Sie eine Außenbeleuchtung.
- Sichern Sie Terrassentüren durch einbruchshemmende Rollbalken oder Scherengitter.
- Lassen Sie nur hochwertige Schlösser und Schließzylinder einbauen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.