18.11.2016, 16:57 Uhr

Glück im Unglück für Klein-Lkw auf der "Süd": Lenkung blockierte bei 100 km/h

BADEN. Am 18. November 2016, kurz vor 13 Uhr wurden die Leesdorfer Feuerwehrmänner auf die Südautobahn in Fahrtrichtung Graz zu einem technischen Gebrechen an einem Klein-LKW gerufen. Der Lenker hatte dabei Glück im Unglück. Bei etwa 100 km/h auf der mittleren Spur bemerkte er, dass die Lenkung nicht mehr reagierte. Geistesgegenwärtig versuchte der Lenker kurz zu bremsen und als er merkte, dass sich sein Klein-LKW leicht nach links bewegte, schaltete er die Warnblinkanlage ein. Dadurch konnte er ohne Kollision über die linke Fahrspur auf den Mittelgrünsteifen zusteuern. Kurz vor der Grünfläche leidet der Lenker eine Notbremsung ein. Nur wenige Zentimeter vor der Betonmittelwand kann der Klein-LKW auf den Grünstreifen zum Stehen. Dadurch wurde der Lenker nicht verletzt und der Klein-LKW hatte keinen zusätzlichen Schaden. Nachdem die Feuerwehrmänner die Lenkung provisorisch repariert hatten, konnte der Klein-LKW im Auftrag der Polizei von der Autobahn geschleppt und gesichert abgestellt werden. Im Anschluss gegen 14 Uhr mussten die Leesdorfer Feuerwehrmänner gleich zum nächsten Verkehrsunfall weiterfahren welcher sich kurz nach der Haidhofkreuzung in Fahrtrichtung Baden ereignete. Aus ungeklärter Ursache stand ein beschädigter PKW direkt nach der Verkehrsinsel. Nachdem der beschädigte PKW von den Feuerwehrmännern gesichert am Straßenrand abgestellt wurde, konnten die Männer wieder ins Feuerwehrhaus einrücken. Um 15 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Baden-Leesdorf an diesem Nachmittag zum dritten Verkehrsunfall gerufen. Aus ungeklärter Ursache kollidierten drei PKW in Fahrtrichtung Graz. Einer der PKW wartete schon auf dem Pannenstreifen auf einen privaten Abschleppdienst. Der zweite PKW konnte, nachdem die Heckklappe provisorisch geschlossen wurde aus eigener Kraft die Fahrt fortsetzen. Der dritte PKW wurde auf Auftrag der Polizei mit der Hubbrille (Abschleppvorrichtung) des schweren Rüstfahrzeuges von der Autobahn geschleppt. Nachdem das Auto gesichert abgestellt und die Batterie abgeklemmt war, konnten die Feuerwehrmänner wieder ins Rüsthaus einrücken.

Fotos: www.ff-baden-leesdorf.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.