23.10.2017, 16:12 Uhr

Licht und Schatten bei den BAC-Mädels in der easyTherm 2. Damen Bundesliga

Sveta KOZYRITSKAYA (Foto: BAC)
Eine weite Reise nach Kirchbichl/Tirol hatten die Badener Damen zu absolvieren. Im ersten Spiel traf man auf den POST SV GRAZ. Die Steirerinnen haben gleich 2 starke Legionärinnen in ihren Reihen. Im ersten Spiel traf die 19jährige österr. Ex-Nationalteamspielerin Jessi ZLATILOVA auf die Ungarin Estzter Krisztina KATONA. Das Spiel verlief sehr ausgeglichen, leider ließ Jessi vor allem im 1. Satz eine 8:2 Führung aus und mußte sich schlußendlich in 5 Sätzen geschlagen geben. Nach diesem unglücklichen Auftakt war auch Sveta KOZYRITSKAYA gegen Julia UNTERWEGER auf verlorenem Posten und der BAC lag bereits mit 0:2 zurück. Doch die routinierte Branca PASALIC fightete über 5 Sätze mit der starken Kroatin Ema TOPLEK und verkürzte auf 1:2. Jessi legte mit einem Erfolg über UNTERWEGER nach und stellte auf 2:2. Sveta konnte leider auch im nächsten Einzel nicht zu ihrem Spiel finden und mußte dieses gegen TOPLEK abgeben. Auch Branca verlor anschließend gegen die starke Ungarin KATONA und Baden war mit 2:4 im Hintertreffen. Nun erkämpfte sich Jessi ZLATILOVA einen knappen 5-Satz Sieg über TOPLEK und Branca PASALIC glich mit ihrem Sieg über UNTERWEGER zum 4:4 aus. Im letzten Einzel traf Sveta KOZYRISTKAYA auf KATONA und nach einem 0:3 stand es 5:4 für die Grazerinnen. Im abschließenden Doppel mußte nun ein Sieg her, um noch ein Unentschieden zu retten. Es entwickelte sich ein hochdramatisches Spiel, wie könnte es anders sein, über 5 Sätze. Die BAC Mädels setzten sich am Ende mit 14:12 durch und holten ein verdientes 5:5 Unentschieden.

Im Abendspiel traf man auf die Wiener SG MARIAHILF/LANENZERSDORF. Leider war bei Jessi ZLATILOVA und Branca PASALIC nach dem aufreibenden Match gegen Graz ein bißchen die Luft heraußen. Sowohl Jessi wie auch Branca verloren doch etwas überraschend gegen die jungen Anna PFEFFER, welche mit 3 Einzelsiegen auch zur Matchwinnerin werden sollte. Zudem mußte sich Branca noch der routinierten Ex-Internationalen und zigfachen Staatsmeisterin Brigitte GROPPER geschlagen geben. Nachdem auch Sveta KOZYRITSKAYA in einem knappen Spiel der Nachwuchsspielerin Milena ERAK unterlag war die 3:6 Niederlage besiegelt.

Am Sonntag gab es das Nö-Bezirksderby gegen Wiener Neudorf 2. Auch hier wurde das Spiel unnötig knapp in die Länge gezogen. Jessi ZLATILOVA agierte äußerst souverän und mußte lediglich gegen die routinierte Verteidigungsspielerin Anja PISHUN einen Satz abgeben. Leider erwischte Branca PASALIC einen rabenschwarzen Tag und verlor völlig unerwartet 2 Matches im 5. Satz gegen SPEHAR und STRELEC HABESOHN. Demgegenüber steht ein Sieg über Anja PISHUN, so waren die Ergebnisse nicht erwartet worden. Gottseidank spielte Sveta KOZYRITSKAYA viel besser wie am Vortag und konnte erstmals Manuela STRELEC-HABESOHN sicher bezwingen. Auch gegen Jessica SPEHAR wäre ein Sieg möglich gewesen, dieses Spiel ging auch nur knapp verloren. Somit mußte am Ende wieder das Doppel entscheiden. Beim Stand von 5:4 für den BAC traten Jessi und Branca gegen PISHUN/SPEHAR an die Platte. Und auch dieses Spiel war nichts für schwache Nerven doch Baden setzte sich mit 3:1 durch und stellte den wichtigen 6:4 Erfolg sicher. Damit liegen die BAC-Damen auf dem guten 8. Tabellenrang. Die nächste Damen-Sammelrunde findet am 28./29. Oktober in Baden statt.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.