20.03.2017, 16:05 Uhr

40. Niederösterreichischer Landeswerbepreis - Jubiläumsgala Goldener Hahn 2017

Dr. Clemens Grießenberger (Geschäftsführer WKNÖ FG Werbung), Dkkfm. Günther Hofer (Obmann WKNÖ FG Werbung), Alex Kristan (Moderation) (Foto: Fotocredit: leadersnet/Mikes)
BADEN. Die heimische Kreativ-Szene präsentiert in diesem Jahr leuchtende Beispiele aus der Branche. Erhellende Momente gibt es dann bei der Gala im Casino Baden am 13. Juni 2017 zu erleben. Eine fulminante Lichtshow bildet den entsprechenden Rahmen bei der Verleihung der Goldenen Hähne. So viel sei schon verraten: Mit einer multimedialen Show wird die Eventlocation innen und außen bespielt. Ein 3D-Mapping verzaubert die Außenfassade des historischen Casinos. Der „Jubiläumshahn“ begrüßt somit in überdimensionaler Größe seine Gäste.
Coole, kreative Ideen der NÖ Agenturszene waren gefragt!

Silberstreif am Horizont

Auch in diesem Jahr war die erste Einreichung von Werbeprojekten wieder kostenfrei. Diese Gelegenheit ließen sich viele Mitgliedsbetriebe der WKNÖ Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation nicht entgehen. Es zahlt sich aus, einen Goldenen Hahn zu gewinnen – das betonten die Sieger der letzten Jahre immer wieder. Die Akquisition von Neukunden fällt deutlich leichter, das Team erlebt einen Motivationsschub und die eigenen Ideen stehen vermehrt im Rampenlicht. Der Mitbewerb hat das Nachsehen.

Leuchtende Beispiele

Obmann Günther Hofer forderte die niederösterreichischen Werber auf, in 14 Kategorien kreative, ideenreiche und mutige Projekte abzuliefern. Ob Außenwerbung, Anzeige, Broschüre/Folder, Website/Online-Marketing, Hörfunk, Film/Animation, Dialog-Marketing, Public Relations, Messe/Event/Promotion, Verpackungsdesign, Grafikdesign, Eigenwerbung, Kampagne oder die neue Area „Zero“, leuchtende Beispiele sind gefragt.

Um Lichtjahre voraus

Die Digitalisierung beschäftigt alle Branchen und ist auch Thema beim Goldenen Hahn. „Die Kreativbetriebe sind gefordert, vielfältige neue Wege, die der Wandel der Digitalisierung mit sich bringt, zu gehen. Die Frage ist, was bieten wir unseren Auftraggebern in der Zukunft? Wir müssen offener werden und anders denken, weiter denken“, motiviert Obmann Günther Hofer seine Mitgliedsbetriebe. „Unsere Jobs durchwandern eine Strukturveränderung und wir können das aktiv mitgestalten. Jene, die das frühzeitig schaffen, sind allen anderen um Lichtjahre voraus. Beim Goldenen Hahn können wir uns sicher auf zahlreiche blendende Beispiele freuen“, ist sich Günther Hofer sicher.
Nähere Infos unter: www.goldenerhahn.at
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.