Inn's Wirtshaus
Inn's Wirtshaus in Braunau als Chancengeber

Gerhard Winhardt, Betriebsleiter vom Inn's Wirtshaus in Braunau.
  • Gerhard Winhardt, Betriebsleiter vom Inn's Wirtshaus in Braunau.
  • Foto: Katharina Bernbacher
  • hochgeladen von Katharina Bernbacher

BRAUNAU. Das Inn's Wirtshaus am Braunauer Stadtplatz, präsentiert sich seit Kurzem mit neuer Fassade. Im Gespräch mit Betriebsleiter Gerhard Winhardt haben wir einen Blick hinter die Kulissen geworfen. 

Inn's Wirtshaus

Das Inn’s Wirtshaus ist ein Arbeitstrainingszentrum von pro mente, und bietet Menschen, ab dem 18. Lebensjahr, die beim AMS vorgemerkt sind und aufgrund einer psychischen Krise vorübergehend nicht am allgemeinen Arbeitsmarkt einsetzbar sind, eine mögliche Form der beruflichen Rehabilitation. Die Teilnahme erstreckt sich über 15 Monate, wobei in den ersten Monaten der Fokus auf die gesundheitliche und persönliche Stabilisierung gelegt wird um anschließend die Chancen auf eine berufliche (Neu-) Orientierung und den Wiedereinstieg in den allgemeinen Arbeitsmarkt zu verbessern.

Arbeitsbereiche

Im Inn‘s Wirtshaus gibt es drei verschiedene Arbeitsbereiche: Zum einen gibt es die Küche, in welcher neben einem fachlichen Trainingsanleiter auch TrainingsmitarbeiterInnen (TeilnehmerInnen) arbeiten. Täglich werden zwei Mittagsmenüs (ein Fleisch- und ein fleischloses Gericht) zubereitet, welche großen Zuspruch von den Gästen finden. Zusätzlich gibt es ein kleines a la carte Angebot, als Alternative für jeden Geschmack. Im Schnitt werden täglich ca. 100 Essen gekocht, die zum Teil auch von „Abholern“ konsumiert werden.
„Es kann schon auch einmal stressig werden - aber wir sind ein Team und wir fachlichen Trainingsanleiter sehen es als unsere Aufgabe, etwaige Überforderungen der Trainingsmitarbeiter wahrzunehmen und mit verstärktem Einsatz unsererseits auszugleichen“, erklärt Koch Alex.
Mitunter beeindruckend ist auch die rasche Bearbeitung der Bestellungen. „Zu uns kommen sehr viele Geschäftsleute in der Mittagspause, die es eilig haben und wieder an ihre Arbeitsplätze zurück müssen“, weiß Betriebsleiter Gerhard Winhardt. Für Stammgäste gibt es einen Menüpass – nach zehn konsumierten Menüs, geht das elfte auf Kosten des Hauses.
Der zweite große Fachbereich ist der Service. Hier lernen die Teilnehmer das Servieren und üben das Kommunizieren mit den Gästen in der Gaststube sowie in den Sommermonaten im Gastgarten am Stadtplatz. Das eher rustikal eingerichtete Gastzimmer bietet regionalen Künstlern eine Ausstellungsfläche – derzeit schmücken Bilder von Josef Mitterbauer aus St. Johann am Walde, die Wände der Gaststube.
Seit einigen Wochen betreibt das Inn’s Wirtshaus auch einen Stand am Braunauer Wochenmarkt. Hier werden regionale und selbst zubereitete Produkte verkauft, wie etwa herrliche Marmeladen, unter anderem eine Pfirsichmarmelade, ausgefallene Chutneys, verschiedene Essigsorten und noch einiges mehr. Alles, was auf dem Markt keinen Abnehmer findet, landet aber nicht in der Tonne, sondern wird in der Küche verarbeitet. Ein besonderer Hingucker sind die individuell gestalteten Geschenkboxen. Die Schachteln, die aus recyceltem Papier bestehen, werden je nach Kundenwünschen mit diversen Köstlichkeiten bestückt und bieten das perfekte Geschenk für unterschiedlichste Anlässe. Mit dieser Idee werden ebenso einzelne Personen als auch Firmen, die ausgewählte Arrangements an ihre MitarbeiterInnen oder KundInnen verschenken wollen, angesprochen. „Wir freuen uns natürlich immer über neue Kontakte und Aufträge“, fügt Betriebsleiter, Gerhard Winhardt hinzu.
Der dritte Bereich ist die Fertigung. Hier werden diverse Fertigungsaufträge für externe Firmen ausgeführt, die hauseigene Wäscherei befindet sich hier, Marketing, Kreatives und noch vieles mehr bekommen hier ihren Stellenwert. „Die Mitarbeiter in der Fertigung sind ebenso ein bisschen unsere Hausmeister. Die können einfach alles“, lacht Winhardt.
Ob in der Küche, dem Service oder der Fertigung, man hat in allen drei Bereichen das Gefühl, dass die Leute hier verstanden und wertgeschätzt werden. Besonders großer Wert wird auch auf den Teamzusammenhalt gelegt. „Wenn beispielsweise in der Küche jemand fehlt, kann es schonmal vorkommen, dass jemand aus der Fertigung helfen muss“, so Winhardt. Für die Mitarbeiter sei dies kein Problem. Es kann auch von einem Bereich in einen anderen gewechselt werden.

Berufsweg und Weiterentwicklung

Zwar erlernen die Teilnehmer hier keinen Beruf, doch bieten ihnen die 15 Monate eine optimale Vorbereitung für das reale Berufsleben. Außerdem wird hier auch Unterstützung bei der Gestaltung von Bewerbungsunterlagen und der Arbeitsplatzsuche angeboten ebenso wie das Training sozialer Kompetenzen. „Es ist wichtig, dass den Trainingsmitarbeitern bewusst ist, dass das ATZ ein zeitlich begrenztes Angebot ist“, bemerkt Winhardt, der Schritt von diesem geschützten betrieblichen Rahmen in den allgemeinen Arbeitsmarkt ist unumgänglich und von jedem einzelnen selbst zu gehen.

Arbeitstrainingszentrum OÖ

Seit mittlerweile 35 Jahren existiert diese Form der Arbeitsförderung von pro mente. In Oberösterreich gibt es 15 Arbeitstrainingszentren, die alle nach demselben Konzept arbeiten, jedoch unterschiedliche Fachbereiche, wie z.B. Tischlereien, eine Gärtnerei, eine Buchbinderei ect., anbieten. Alle werden als sozialökonomische Betriebe geführt und die TeilnehmerInnen können ihre Rechte und Pflichten, angelehnt an die Vorgaben eines Dienstverhältnisses, wahrnehmen. Die Teilnehmer werden normalerweise vom AMS vermittelt, kommen dann zu einem Gespräch ins Inn‘s Wirtshaus und bekommen im Idealfall einen Trainigsplatz. Die Finanzierung erfolgt durch das AMS OÖ und die PVA OÖ.

Im zweiten Stock befindet sich ein wunderbar gestalteter Seminarraum, der öffentlich verfügbar ist. „Wir bieten bei Buchung des Seminarraumes unterschiedliche Verpflegungspauschalen an. So kann für die Seminarteilnehmer unter anderem das Mittagessen und ein Getränk, in der hauseigenen Gaststätte angeboten werden.

Zum Abschluss fügt Herr Winhardt noch hinzu, „wir freuen uns auf alle, die unser Angebot nutzen, sowie als Trainingsmitarbeiter als auch als Gäste!“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen