28.11.2016, 11:00 Uhr

Mit behindertengerechtem Fahrzeug ein Stück Freiheit zurück gewinnen

Der Treppenlift wurde durch eine groß angelegte Spendensammlung der Freiwilligen Feuerwehren finanziert.
MOOSBACH (ebba). Vor etwas mehr als einem Jahr stürzte der Moosbacher Andreas Kritzinger beim Spazierengehen so unglücklich über eine Gehsteigkante, dass er seither auf einen Rollstuhl und 24-Stunden-Pflege angewiesen ist. Fünf Wirbel wurden damals irreparabel beschädigt. Die Diagnose lautete "vom Hals abwärts querschnittsgelähmt".

Der 51-Jährige engagierte sich in seiner aktiven Zeit als Feuerwehrmitglied der FF Moosbach besonders im Bereich der Jugend. Gerne würde der Jugendbetreuer wieder bei Wettbewerben der FF zusehen und generell mehr aus dem Haus kommen. Um dies möglich zu machen, bedarf es eines behindertengerechten Transportfahrzeuges mit Rampe.

"Allein für Pflege und Therapien geht schon das ganze Pflegegeld drauf", schildert Kritzinger. Ein dringend benötigter Treppenlift konnte bereits dank einer großzügigen Spende der Freiwilligen Feuerwehren im Bezirk finanziert werden. Mit dem Fahrzeug, das Kritzinger wieder mehr Mobilität ermöglichen soll, wäre noch der größte Brocken zu stemmen. Denn neuwertig gibt es ein passendes Fahrzeug laut Kritzinger um zirka 30.000 Euro aufwärts – der behindertengerechte Umbau noch nicht mit inbegriffen.

Christkind-Aktion: Helfen Sie uns helfen!

Mithilfe der Leser möchte der BezirksRundschau-Christkind-Verein im Bezirk Braunau ein behindertengerechtes Transportfahrzeug für Andreas Kritzinger finanzieren. Überweisen Sie Ihre Geldspende mit dem Kennwort BRAUNAU bitte auf folgendes Konto:

Raiffeisenlandesbank OÖ
IBAN: AT78 3400 0000 0277 7720
SWIFT: RZOOAT2L

Erlagscheine für die Christkind-Aktion liegen in allen Raiffeisenbanken in Oberösterreich auf. Ab einer Spende von 350 Euro wird ein Foto der Scheckübergabe veröffentlicht. Wir bedanken uns recht herzlich bei allen Spendern!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.