27.11.2017, 11:41 Uhr

Sche' is in Schmolln

(Foto: Andreas Mühlleitner)

Viele Projekte wurden heuer abgehakt und einige neu auf die Liste gesetzt.

SCHMOLLN (penz). Auf 557 Höhenmetern im südlichen Innviertel liegt die 1.433-Einwohner-Gemeinde Maria Schmolln. Am Wappen zu sehen: ein grüner Nadelbaum auf einem Hügel. In der Mitte des Baumes ist ein goldenes Mariagramm in einer Sonne als Charakteristik für die Wallfahrt. Es finden regelmäßig Veranstaltungen in Schmolln statt. So etwa das Frühjahrskonzert der Ortsmusikkapelle, das Maibaumstellen der Zechen Michlbach und Schweigersreith, das X-Bike Radrennen, Waldfest der Feuerwehr, Ehejubiläumsfest, Pferdewallfahrt, Adventmarkt und das Adventfenster Kloster und Kirche.

Kürzlich umsetzen konnte man, neben der Errichtung der Mehrzweckhalle voriges Jahr, auch den Um- und Neubau des Feuerwehrhauses und des Musikprobenraums. Die Eröffnung war im September. Grund zum Feiern hatte die Gemeinde aber auch vor allem deswegen, weil sie im Oktober zur "Familienfreundlichen Gemeinde" ausgezeichnet wurde. Derzeit am Plan steht der Umbau samt Renovierung des Gemeindeamts mit dem Einbau von drei Wohnungen. Ziel bleibt es auch weiterhin, den Ortsplatz zu gestalten.

Die Arbeitsplatzsituation hat sich in den letzten zehn Jahren sehr positiv entwickelt. Es kommen ständig neue Betriebe dazu und die bestehenden wachsen. Zur Wohnsituation: überwiegend gibt es Einfamilienhäusen. Jedes Jahr werden zwischen vier und sechs Häuser neu gebaut. Dazu gibt es einige Mietwohungen im Ortskern. Einen Bauträger für den sozialen Wohnbau hat die Gemeinde bisher noch nicht gefunden. Begründet wird das immer unter anderem mit den Hanglagen. Mit 20 Vereinen herrscht ein sehr reges Vereinsleben. Ein Großteil der Bevölkerung ist dabei miteingebunden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.