30.09.2014, 15:39 Uhr

Wintermode spielt mit Gegensätzen

Der Rock ist wieder da! Zum Beispiel kombiniert mit einem kuscheligen Pulli. (Foto: Fussl Modestraße)
BEZIRK. "Im Winter 2014 trifft Sportives auf Feminines, Grobes auf Feines oder Kuscheliges auf Glattes. Aus diesen Kombinationen entstehen völlig neue Looks und viel Spielraum für Individualismus", wissen die Experten der Fussl Modestraße. Auch die Farbrange ist vielfältig: dunkle Rottöne, Rosé, kräftiges Grün und goldiges Gelb sind ebenso angesagt wie neutrale Farben von Offwhite über Khaki und Dunkelblau bis zur absoluten Modefarbe Schwarz.

Muster & Silhouetten
Bei den Mustern im Herbst/Winter sind vor allem Klassiker gefragt. "Der Hahnentritt erlebt ein Comeback und sorgt für modische Akzente. Kombiniert mit ruhigeren Teilen in Schwarz oder auch lässig mit Jeans wird der strenge Look aufgebrochen. Daneben sind Karos, grafische Minimal-Muster, Ethnodrucke und Rosenmotive wichtige Modethemen", so die Fussl-Fachleute.

Auch die Silhouetten sind vielfältig wie selten zuvor: Von der A- über die X-Linie (vor allem bei Kleidern) bis zu Y-Formen. Hier werden voluminösere Oberteile zu schmalen Hosen kombiniert. Die Mode bietet demnach viel Spielraum, um die eigenen Vorzüge zu unterstreichen und Problemzonen zu kaschieren.

Für oben rum
Strickpullis zeigen sich in tollen Melangequalitäten oder auch mit Effektgarnen für den besonderen Kuschelfaktor. Auch Lochmuster und glänzende Details sind gefragt. Die Formen sind meist locker und vorne oft verkürzt.
Die neuen Westen zeigen sich oft ohne Verschluss, dafür aber lässig oder im Materialmix mit Lederimitat.

Daneben entwickelt sich der sportliche Sweater zum Star der Mode. Die Formen sind bei Damen eher feminin und großzügig weit ausgeschnitten. Bei Herren betont lässig, häufig mit Kapuze.
Bei Shirts ist Materialmix das Gebot der Mode-Stunde. Der Übergang zu Strickteilen oder auch Blusen ist oft fließend. Satin, Spitzen und Macramee-Einsätze oder sogar Lederimitat machen jedes Teil zu etwas Besonderem. Auch Folienprints und Glitzerdekor sind nach wie vor stark im Trend. Komplett wird der neue Herbstlook mit den perfekt abgestimmten Accessoires wie Loops, Schals und Mützen.

Für unten rum
Wichtig: Der Rock ist wieder da. Meist mit Details wie Zipper, Materialmix mit Fake-Leder, beschichtet und vieles mehr. Jeans und Denim sind einfach nicht wegzudenken. Und Apropos Jeans: Diese sind ein absolutes Muss. Neben der Röhre auch in lässigen Boyfriend-Varianten. Die Waschungen bleiben eher dunkel, trotzdem dürfen Destroyed- und Used-Effekte nicht fehlen. Neben Blau liegen auch Black und Greydenim im Trend.

Für draußen
Im Outdoor-Bereich sind Steppjacken noch immer stark gefragt. Aber auch Wollqualitäten und beschichtete Baumwolle erleben ein Comeback.
Bei den aktuellen Stepp-Modellen hat die Fussl-Modestraße bewusst auf den Einsatz von Daunen und Federn verzichtet – "Safe the Duck" lautet das Motto. Stattdessen wird als wärmende Schicht hochwertige Polyamidwatte verwendet. Bei Steppjacken ist wichtig, dass sie nicht zu bullig wirken. Dafür sorgen taillierte Schnitte, Gürtel und Kordelzüge. Oder man setzt überhaupt auf eine verkürzte Form – die sogenannte Bomberjacke. Mit dem Dufflecoat ist zudem ein Klassiker zurück. Diese sportliche Variante des Mantels passt ideal zur lässigen Herbst-/Wintermode 2014.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.