Gericht
Lehrling (17) verleumdet

Staatsanwalt Lambert Schöfmann musste den Freispruch hinnehmen.
3Bilder
  • Staatsanwalt Lambert Schöfmann musste den Freispruch hinnehmen.
  • Foto: Michael Rath
  • hochgeladen von Christina Michalka

BEZIRKE BRUCK/BADEN/NEUSIEDL (mr). Diese unglaubliche Geschichte spielt in drei Bezirken: Der angebliche Tatort war das Wiesenfest in Leithaprodersdorf, der angebliche Vergewaltiger stammt aus Moosbrunn und das angebliche Opfer aus einer nahe gelegenen, zum Bezirk Baden gehörigen, Gemeinde. Beide Jugendlichen kannten sich von der Schule her und trafen einander zufällig am 20. Juni 2019 beim Wiesenfest. Im Hinblick auf das jugendliche Alter der Beteiligten war die Öffentlichkeit in weiten Teilen vom Prozess ausgeschlossen, öffentlich waren der Anklagevortrag, das Eingangsplädoyer des Verteidigers, geringe Teile des Beweisverfahrens sowie die Urteils-verkündung.

Tanzen, schmusen, Küsse

Demnach verließen beide das Festzelt, nachdem es auf der Tanzfläche zu Intimitäten zwischen ihnen gekommen war. Nach Darstellung der Jugendlichen soll sie der Lehrling, rund 200 m vom Zelt entfernt, gewaltsam zum Oralverkehr und Vaginalverkehr in zwei Spielarten gezwungen haben.

Handyvideo entlastete Lehrling

Auf einem vom Angeklagten von oben aufgenommenen Video soll sich die vor ihm kniende 17-Jährige höchst ambitioniert an seinem besten Stück oral betätigt haben. Von Gewaltanwendung durch ihn bzw. Gegenwehr von ihr soll auf dem Video keine Spur zu sehen gewesen sein.
Die Beratung des Schöffensenats dauerte nicht lange. Nach seinem Wiedererscheinen verkündete der Vorsitzende einen glatten Freispruch des Lehrlings.
Der Staatsanwalt erklärte sofort Rechtsmittelverzicht. Der Freispruch ist somit rechtskräftig!

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Moderator und Bezirksblätter-Chefredakteur Christian Trinkl im Gespräch mit Franz Tatzber.
Video 18

120 Sekunden-Finale
"Alpenwurm", der Kleinstkomposter, ist Niederösterreichs beste Geschäftsidee 2020

Die besten Ideen aus dem Homeoffice: Das war das große 120 Sekunden- Wohnzimmer-Finale. NÖ. Eine "Schule" für Senioren, gesunde Schreibtischsessel, Fruchtsaft im Kleinformat, rollende Hochbeete und eine App, die Mathematik bei der Quadratwurzel packt. Beim großen Online-Finale von „120 Sekunden – die niederösterreichische Geschäftsidee” pitchten zehn Kandidaten-Teams um Preise im Wert von über 50.000 Euro. 120 Sekunden – eine Aktion der Bezirksblätter Niederösterreich mit Unterstützung von riz...

Aktuell

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen