18.03.2017, 12:03 Uhr

Schwerpunktaktion zur Bekämpfung der illegalen Migration

Schwerpunktkontrollen der Polizei sollen die illegale Migration aufhalten. (Foto: LPD NÖ)

In der Nacht auf Samstag, 18. März, wurden auf der A4 mögliche Schlepperfahrzeuge kontrolliert.

BEZIRK. In der vergangenen Nacht führte das Landeskriminalamt (Ermittlungsbereich Menschenhandel) eine Schwerpunktaktion im Großraum Bruck durch. Die intensiven Kontrollen von möglichen Schlepperfahrzeugen soll der Bekämpfung der illegalen Migration auf der West-Balkan-Route dienen.

Nächtliche Schwerpunktaktion

In der Zeit von 3 bis 5 Uhr früh wurde auf der A4 in Fahrtrichtung Wien der Verkehr über den Verkehrskontrollplatz abgeleitet. Der Focus wurde dabei auf Kleintransporter, Geländefahrzeuge und Taxis gelegt. Stichprobenartig wurden auch Lkw-Kontrollen durchgeführt. Bei den Kontrollen waren neben den Beamten des Landeskriminalamtes auch Beamte der EGS (Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität) auch Bedienstete der Landesverkehrsabteilung Niederösterreich und der AGM-Dienststellen eingesetzt.

104 Fahrzeuge kontrolliert

Im Zuge der Aktion wurden von den Beamten 104 Fahrzeuge kontrolliert, Schleppertätigkeiten konnten keine festgestellt werden, jedoch wurden mehrere Lenker nach dem Verkehrsrecht angezeigt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.