Land und Naturparke erneuern ihre Zusammenarbeit

Die Kooperation der burgenländischen Naturparke mit dem Land und dem Regionalmanagement verlängerten (von links) Thomas Böhm, Hannes Anton, Hans Niessl, Astrid Eisenkopf und Harald Horvath.
2Bilder
  • Die Kooperation der burgenländischen Naturparke mit dem Land und dem Regionalmanagement verlängerten (von links) Thomas Böhm, Hannes Anton, Hans Niessl, Astrid Eisenkopf und Harald Horvath.
  • Foto: Lasndesmedienservice
  • hochgeladen von Martin Wurglits

Landesregierung, Tourismusverband und Regionalmanagement haben ihre bestehende Kooperation mit den sechs burgenländischen Naturparken um weitere drei Jahre verlängert.

Ziel der Vereinbarung ist eine nachhaltige Nutzung der Naturparke für Wirtschaft und Tourismus, der Erhalt der Tier- und Pflanzenwelt und die Bewusstseinsbildung für den Wert der Natur- und Kulturlandschaft.

Die Vereinbarung betrifft die Naturparke Neusiedler See-Leithagebirge, Rosalia-Kogelberg, Landseer Berge, Geschriebenstein-Irottkö, Weinidylle und Raab-Örség-Goričko. Zusammen umfassen sie rund 53.000 Hektar, das sind rund 13,5 % der Landesfläche. 42 Gemeinden haben Flächenanteile an den Naturparken.

Die Kooperation der burgenländischen Naturparke mit dem Land und dem Regionalmanagement verlängerten (von links) Thomas Böhm, Hannes Anton, Hans Niessl, Astrid Eisenkopf und Harald Horvath.
Unterzeichneten eine Vereinbarung für weitere drei Jahre (von links) Rudolf Steiner (Landseer Berge), Helmut Sampt (Raab-Örség-Goričko), Engelbert Kenyeri (Geschriebenstein-Irottkö), Hannes Anton, Hans Niessl, Astrid Eisenkopf, Erwin Preiner (Neusiedler See – Leithagebirge), Kurt Fischer (Rosalia-Kogelberg), Johann Weber (Weinidylle), Harald Horvath.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen