Lebenshilfe Oberösterreich
Arbeitsgruppe St. Florian startet in neue Amtsperiode

Die neuen ehrenamtlichen Funktionäre der Arbeitsgruppe St. Florian: (v.l.) Hannes Hofer, Karoline Grasböck, Maria Mayrbäurl, Eva Strigl, Mayrbäurl Maria, Ulrike Reßler,  Josef Stockinger und Bernd Schützeneder.
  • Die neuen ehrenamtlichen Funktionäre der Arbeitsgruppe St. Florian: (v.l.) Hannes Hofer, Karoline Grasböck, Maria Mayrbäurl, Eva Strigl, Mayrbäurl Maria, Ulrike Reßler, Josef Stockinger und Bernd Schützeneder.
  • Foto: Lebenshilfe Oberösterreich
  • hochgeladen von Anna Böhm

Die Arbeitsgruppe St. Florian der Lebenshilfe OÖ wählte einen neuen Vorstand.

ST. FLORIAN. Seit 1988 setzt sich die Arbeitsgruppe St. Florian, die örtliche Außenstelle des Vereins Lebenshilfe OÖ, für Menschen mit Beeinträchtigung in der Region ein. Obfrau Ulrike Ressler, ihre Stellvertreter Hannes Hofer und Maria Mayrbäurl, sowie Schriftführer Bernd Schützeneder und Kassier-Stellvertreterin Karoline Grasböck wurden in ihrer Vorstandsfunktion für die kommende Amtsperiode bestätigt. Eva Strigl wurde als Schriftführer-Stellvertreterin neu in das Vorstandsteam gewählt. Weiters stehen dem Team sechs Beiräte zur Seite.

„FlorianerLaden“ und Begleitdienst mit dem Roten Kreuz – wichtige Errungenschaften

Besonders erfreut ist die Arbeitsgruppe St. Florian darüber, dass sie den „Florianer Laden“ eröffnen konnte. Es handelt sich dabei um einen von der Lebenshilfe betriebenen Hofladen im Zentrum von St. Florian. Das Team besteht aus fünf Menschen mit Beeinträchitgung, ihrer Betreuerin Helga Schramseis und freiwilligen Helferinnen. Der Laden wird durch die Florianer Bauernschaft mit regionalen Produkten beliefert. „Zum Kennenlernen sowohl der Landwirte als auch der Produkte werden vierteljährlich Bauernmärkte abgehalten, die von der Bevölkerung gut angenommen werden“, erklärt Ulrike Ressler.
Ein weiterer Meilenstein konnte gemeinsam mit dem Roten Kreuz gesetzt werden. Für Menschen mit Beeinträchtigung im Gebiet St. Florian, Hofkirchen und Niederneukirchen wurde ein Begleitdienst ins Leben gerufen. Dieser soll helfen, die Eltern und Angehörigen in ihren Pflegetätigkeiten zu entlasten. Wer den Besuchsdienst in Anspruch nehmen möchte, kann Kontakt mit dem Roten Kreuz St. Florian aufnehmen.

Neue Ziele für die kommenden Jahre

In der neuen Funktionsperiode soll die Lebensqualität von Menschen mit Beeinträchtigung in der Region noch weiter verbessert werden. So will der neue Vostand daran arbeiten, Kurzzeitwohnplätze in St. Florian zu schaffen, weitere Unternehmenspartner für die „Integrative Beschäftigung“ zu gewinnen und die unterstützte Kommunikation in den Einrichtungen der Lebenshilfe weiter auszubauen. Auch ein Raum für eine Bücherei zum Lernen und Relaxen soll gestaltet werden. Als politisches Anliegen will sich die Arbeitsgruppe dafür stark machen, dass den beschäftigten Menschen mit Beeinträchtigung ein Gehalt anstelle eines Taschengeldes bezahlt wird.

Zahlreiche Feierlichkeiten im Jubiläumsjahr

Während die Lebenshilfe in Oberösterreich ihr 50-jähriges Jubiläum feiert, kommt es in St. Florian zu drei weiteren Jubiläumsfeten: die Werkstätte St. Florian wurde vor 30 Jahren eröffnet, das Wohnhaus in St. Florian ist seit 20 Jahren das Zuhause von Menschen mit Beeinträchtigung und das Wohnhaus Traun kann auf eine 10-jährige Geschichte zurückblicken.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen