01.02.2018, 16:14 Uhr

Wien-Favoriten: Ein Bahnhof für die Fernbusse

Der Fernbusterminal am Verteilerkreis, wie ihn sich die Wirtschaftskammer wünscht. (Foto: sam-architects)

Verteilerkreis: Wirtschaftskammer möchte Busbahnhof im Zehnten. Bezirk winkt weiterhin ab. Ersatz wird gesucht.

FAVORITEN. Immer mehr Menschen reisen in Europa mit Bussen. In Wien gibt es dafür mehrere Bahnhöfe: In Erdberg, beim Stadion Center und bei den Waldmanngründen beim Südtiroler Platz liegen die größten. Einen zentralen Terminal für die Fernbusse fordert die Wirtschaftskammer seit Jahren.

In jüngster Zeit war wieder der Verteilerkreis als Standort im Gespräch. Hier wären mit der Tangente und der U1-Station Altes Landgut hochwertige Verkehrsanbindungen vorhanden. Auch die Verfügbarkeit macht den Standort für die Stadt besonders attraktiv, heißt es aus dem Büro von Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou. Nur Favoritens Bezirksvorsteher Marcus Franz winkte bereits ab. Ihm fehlt der Nutzen für die Anrainer.

Nun hat die Wirtschaftskammer nachgelegt. Sie spricht sich dezidiert für den Verteilerkreis aus, "wo ausreichend Platz für die künftig zu erwartenden 300 Touristenbusse pro Tag wäre", so Davor Sertic, Spartenobmann für Verkehr und Transport.

Infrastruktur für alle

Um zu zeigen, dass Funktionalität und Optik einander nicht ausschließen, ließ er von Experten einen möglichen Fernbusterminal am Alten Landgut planen. Dieser hätte nicht nur Kiss-&-Ride-Zonen, beheizte Warteräume, Toiletten, Duschen und mehr, sondern würde auch für Anrainer einen Anziehungspunkt darstellen. So könnten sich Lebensmittelgeschäfte, Shops für Literatur und Zeitungen sowie Gastronomie hier ansiedeln.

Das Vorzeigeprojekt der Wirtschaftskammer würde 850 Arbeitsplätze schaffen und könnte rund 650 Millionen Euro an Wertschöpfung bringen, so Sertic. Als Kosten für die Errichtung sind 50 Millionen Euro veranschlagt.

Bezirksvorsteher winkt ab

Das Problem daran ist, dass Favoritens Bezirksvorsteher Marcus Franz abwinkt: "Der Vorschlag der Wirtschaftskammer ist für die Anrainer kein Gewinn. Ein Café und ein Souvenirladen sind keine Bereicherung. Die bevorzugten Standorte beim Stadion Center sowie der derzeitig untersuchte Standort auf den Waldmanngründen sind zu vertiefen."

Die Waldmanngründe liegen neben dem Hauptbahnhof am Südtiroler Platz. Aus dem Büro Vassilakou wird bestätigt, dass derzeit auch dieser Standort geprüft wird.

Leopoldstadts Bezirksvorsteherin Uschi Lichtenegger (Grüne) ist indes strikt gegen einen Terminal beim Stadion Center. Ihre Argumente gegen den Standort im Zweiten: Dort müsse unter der Erde, also teurer gebaut werden, die Verkehrsbelastung sei für den 2. Bezirk durch Prater, Praterstadion und Messe ohnehin schon groß und das Dusika-Stadion müsste umgesiedelt werden. "Außerdem ist der Verteilerkreis Favoriten für diesen Zweck viel besser gelegen. Falls er dort auch nicht möglich ist, muss die Stadt weiter nach einem geeigneten Standort suchen", so Lichtenegger.

Mehr dazu finden Sie hier.
1
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentarausblenden
593
Robert Wallner aus Leopoldstadt | 02.02.2018 | 14:36   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.