Aufholjagd ohne happy end

Feldkirchen in rot gewann viele Zweikämpfe, jedoch nicht das Spiel
  • Feldkirchen in rot gewann viele Zweikämpfe, jedoch nicht das Spiel
  • hochgeladen von Willi Mayer

Im Halbfinale des KFV-Cups kam es zum Spitzenduell zweier Top-Kärntner Liga Teams. Lendorf empfang dabei Feldkirchen in der Thomas-Morgenstern-Arena, dessen Namensgeber ebenfalls anwesend war. Die Mission Cup-Titel von Trainer Robert Micheu sollte jedoch nach dramatischen Kampf ein jehes Ende finden.

Ein Auf und Ab
In der ersten Halbzeit hatten beide Teams gute Chancen, jedoch fehlten oft nur wenige Zentimeter oder die Tormänner konnten sich auszeichnen. Highlight war eine Szene, bei der gleich drei Lendorfer frei vor Tormann Elias Pein auftauchten, aber kläglich scheiterten.
Der ein oder andere Fan, der in der Halbzeitpause ein enttäuschtes Gesicht machte, wurde spätestens beim Kopfballtor zum 1:0 von Lendorf wachgerüttelt.

Die Entscheidung?
In der 69. Minute gab der Schiedsrichter Elfmeter für das Heimteam, was mehr als eine fragwürdige Entscheidung war. Dazu wurde Feldkirchen wenig später durch eine rote Karte dezimiert.
Der kurz vor Schluss erzielte Anschlusstreffer schien nur noch Ergebniskosmetik zu sein. Doch in der letzten Minute verwandelte Kapitän Mathias Regal einen Strafstoß und somit musste das Elfmeterschießen über den Einzug ins Finale entscheiden.

Der Elferkrimi
Als Tormann Pein den vierten Elfer von Lendorf hielt, war Feldkirchen erstmals in der Partie vorne, doch auch die Tiebelstätter konnten ihren vierten Versuch nicht verwandeln. Die weiteren Schützen blieben eiskalt und verwandelten sicher. Erst der insgesamt 18. Elfer entschied das Spiel für Lendorf.

Doppelt bitter
Da Austria Klagenfurt im zweiten Halbfinale Völkermarkt recht klar mit 4:1 im Griff hatte, hätte der Finaleinzug das direkte Ticket für die erste Runde des ÖFB-Cups bedeutet. Dennoch kann Feldkirchen auf eine kämpferisch starke Leistung zurückblicken. Am 30. April kann sich Feldkirchen im Heimspiel gegen Lendorf für die Niederlage revanchieren.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell
Anzeige
Das Wiener Jaukerl und die Schluck I. - seit kurzem nur noch zensuriert erhältlich
3 4

Das Warten aufs Jaukerl hat ein Ende!

Wenn zwei Wiener Urgesteine zusammenfinden, entsteht etwas Großes! Das Bioweingut Lenikus und die bz-Wiener Bezirkszeitung haben mit dem "Wiener Jaukerl" und der "Schluck I." gemeinsam das 750ml Serum aus bestem gegorenem Traubensaft ins Leben gerufen. Das Jahr 2020 wird immer als das Jahr der weltweiten Pandemie in Erinnerung bleiben, und das Jahr 2021 als das, der weltweiten Impfung gegen Covid-19. Das „Serum“ hilft zwar offensichtlich nicht gegen das Virus und kann auch die richtige Covid-19...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen