Skisprung
Eine Skisprunganlage mit Vergangenheit

Der Rest der Sprunganlage Feldkirchen
  • Der Rest der Sprunganlage Feldkirchen
  • Foto: kope
  • hochgeladen von Peter Kowal

FELDKIRCHEN (kope). Die Weltcup-Skisprungsaison ist eröffnet. Auch in Feldkirchen gab es eine Skisprunganlage. Vor rund 70 Jahren errichtete der Skiclub Feldkirchen auf der Pollenitz eine K31- und K13-Schanze. Anfang der 60er Jahre wurde die große Schanze ausgebaut und man richtete fortan österreichische Meisterschaften und den Kurikkala-Cup aus. Den Schanzenrekord holte sich 1970 der Italiener Giacomo Aimoni. 1998 war Schluss mit Springen, die Skisprunganlage wurde endgültig aufgegeben. Den letzten Rest der Anlage sieht man am Foto.

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen