24.09.2014, 22:54 Uhr

CHL+BAND, Ania Konarzewski: "Beziehungsweisen", ein Benefizkonzert für Licht ins Dunkel

Wann? 17.10.2014 20:00 Uhr

Wo? ((stereo)) , Viktringer Ring 37, 9020 Klagenfurt am Wörthersee AT
CHL+BAND für Licht ins Dunkel: am 17. Oktober im ((stereo)) KLagenfurt (Foto: Christine Haas)
Klagenfurt am Wörthersee: ((stereo)) | CHL+Band - neues Programm „Beziehungsweisen“, mit Ania Konarzewski:
Lieder und Lyrik über die Liebe in allen Facetten, über alle möglichen und unmöglichen Beziehungs-W(a)eisen. Von „Du bist wia de Wintasun“ bis „I steh‘ nimmamehr auf di“, von „Bruder Bruno“ bis „Oh, oh, oh, sie erregt mich so“ – von Wolfgang Ambros, Udo Lindenberg, Heli Deinboek, Franz Morak, von Georg Danzer, Ernst Molden, Rio Reiser und einigen mehr.
Als literarischen Kontrapunkt liest ORF-Stimme Ania Konarzewski Liebeslyrik der besonderen Art: denk- und merkwürdige Texte der Schlagergeschichte.

Benefizkonzert für LICHT INS DUNKEL:

CHL+BAND: „Beziehungsweisen“, Special Guest: Ania Konarzewski
Freitag, 17. Oktober, 20 Uhr, ((stereo)) Klagenfurt
(Viktringer Ring 37-39; www.stereoclub.at)
Vorverkaufskarten (12 Euro) in der Buchhandlung Heyn, Klagenfurt (www.heyn.at); sowie bei verbindlicher Reservierung per E-Mail an chl@kultur-arbeiter.at;
Abendkasse 15 Euro
Der Erlös geht zur Gänze an Licht ins Dunkel!

Von Zweier- und anderen Beziehungs-Weisen …

Aus einer schier unendlichen Fülle von Liedern über alle erdenklichen Beziehungsweisen haben CHL+Band ein Programm zusammengestellt, das viele Facetten des Themas beinhaltet, von himmelhoch jauchzend wie „Für immer und dich“ (Rio Reiser) oder „Du bist wia de Wintersun“ (Wolfgang Ambros) bis „Liad ibas Losziagn (Ernst Molden) oder „I steh nimmermehr auf di“ (Udo Lindenberg, orig. „Ich lieb dich überhaupt nicht mehr“).

Gesungen wird in österreichischem Dialekt und in deutscher Sprache. Konterkariert werden die ausgewählten Lieder mit Liebeslyrik der besonderen Art, gelesen von ORF-Moderatorin Ania Konarzewski. Rezitiert werden denk- und merkwürdige Texte aus der Welt des Schlagers. CHL: „Ursprünglich wollte ich das Konzertprogramm mit literarisch wertvoller Liebeslyrik bereichern, aber die doch großteils ernsthaften Texte brauchen eine Auflockerung, und dafür sind Texte aus deutschen Schlagern eine wahre Fundgrube. Ich sage nur – ,Mein Name ist Hase‘…“.

„Die Bandbreite der diversen Beziehungs-Weisen ist groß: Rainhard Fendrich etwa besingt eine ,Zweierbeziehung‘, die am Schrottplatz endet, und Cäthe kommt zur Erkenntnis ,Ich muss gar nichts‘. Viele Lieder handeln von der Zerrissenheit vor, während und nach einer Trennung, vom Loslassen und Nichtloslassenkönnen wie etwa in meiner Dialektübertragung ,I reiß mi los‘ des Ray Charles-Klassikers ,Unchain My Heart‘“, beschreibt CHL (Stimme, Gitarre) das Programm.

Thematisiert werden aber auch Beziehungen der unkorrekten Art: „Bruder Bruno“ über die ungebührliche Annäherung von Klosterbrüdern an ihre Zöglinge (Text: Heli Deinboek, Orig.: Randy Newman/„In Germany Before The War“), oder „ Oh, oh, oh, sie erregt mich so“ (Franz Morak) über die erotischen Phantasien eines Lehrers während des Biologieunterrichts.
Weitere Beziehungsweisen: Seitensprünge, Freundschaft, Eltern-Kind, Abschied von einem geliebten Menschen.

CHL+BAND sind:
CHL, Stimme, Gitarre
Markus Wutte; Leadgitarre
Stefan Flores, Gitarre, Stimme
Peter Lammer, Bass, Stimme
Didi Ofner, Schlagwerk, Perkussion

Lesung/Special Guest: Ania Konarzewski
Infos zur Band: www.chlplusband.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.