11.10.2017, 06:52 Uhr

Die Platznot hat bald ein Ende

Kindergartenreferent Herwig Tiffner besichtigt mit Kindern des Kindergartens St. Ulrich die Baustelle (Foto: Friessnegg)

Seit rund einer Woche wird beim Kindergarten in St. Ulrich gebaut. Bis Ende Dezember soll der Zubau fertig sein.

ST. ULRICH (fri). Lange Zeit wurde um den Ausbau des Kindergartens in St. Ulrich gebuhlt. Stetig steigende Anmeldungen – das Haus wird als Begegnungs- und Bewegungskindergarten geführt – sorgten dafür, dass der Platz knapp wurde und eine Erweiterung erforderlich. Derzeit besuchen 60 Kinder den Kindergarten – 18 davon sind in der Kleinkindgruppe.


Ein Zuzugsgebiet

Bereits beim Bau des Kindergartens, der 2008 eröffnet wurde, sind laut Aussagen von Kindergartenreferent StR Herwig Tiffner (FPÖ) Vorkehrungen für einen Zubau getroffen worden. "Alle Anschlüsse wurden bereits bei der Planung des Kindergartens berücksichtigt", erklärt Tiffner. "Schon damals wurde in Anbetracht der Siedlungsentwicklung, in St. Ulrich leben viele Jungfamilien, an eine mögliche Erweiterung gedacht. Immerhin sind von den 42 Kindergartenkindern nur sieben nicht aus St. Ulrich." Natürlich würde auch die Nähe zur Volksschule St. Ulrich und die gute Kooperation zwischen den beiden Häusern für die Erweiterung des Standortes sprechen. Dass die Bauarbeiten zügig vorangehen hofft auch Bgm. Martin Treffner (ÖVP):"Die Firmen sind beauftragt, viele Teile können vorgefertigt werden. Der Betrieb leidet unter den Arbeiten nicht."

Beobachten erlaubt

Bis Ende Dezember soll der Zubau, in dem neben einem zweiten Gruppenraum, einem zweiten Bewegungsraum und einem Waschraum auch ein Mitarbeiterzimmer eingerichtet wird, fertig sein. "Die Zeit bis dahin rücken wir eben ein wenig enger zusammen", so die Kindergartenpädagoginnen. Die Kinder selbst verfolgen den Bau ganz genau. "Es wurden sogar einige kleine Ausgucklöcher in die Wand gemacht, damit das Geschehen auf der Baustelle auch von innen beobachtet werden kann." Und das Angebot wird von den Mädchen und Buben gerne genutzt, denn wie oft kann man schon einen Bagger ganz aus der Nähe sehen.
Seit Anfang Oktober ist der Kindergarten übrigens von Montag bis Freitag von 7 Uhr bis 16 Uhr geöffnet.

Zahlen & Fakten

Kindergärten im Bereich der Stadtgemeinde Feldkirchen
Kindergärten: Antonius Kindergarten, KG Waiern, KG St. Ulrich, KG St. Martin, KG Radweg, KG Glanhofen
390 Kinder besuchen derzeit die Kindergärten
50 davon sind in den Tagesstätten im Antonius Kindergarten, im Kindergarten Waiern und Kindergarten St. Ulrich untergebracht

Zubau Fläche KG St. Ulrich:165 Quadratmeter
Kosten für den Zubau: rd. 480.000 Euro plus rd. 50.000 Euro für die Einrichtung (einmalige 15a-Förderung 125.000 Euro, Bundesförderung 100.000 Euro, Rest Stadtgemeinde Feldkirchen)

Mitarbeiter: gesamt 8 (fünf für den Kindergarten und drei für die Kleinkindgruppe)
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.