05.11.2016, 16:58 Uhr

2.377,- € für den Bürmooser Sozialfonds

Bürgermeister Peter Eder, GV Eylem Yildiz und Vbgm. Fritz Kralik freuen sich über 2.377 € Spendenerlös für den Sozialfonds.
Bürmoos: Gemeinde |

Mit einer äußerst erfreulichen Überraschung konnte das Team der interkulturellen Frühstücke in Bürmoos bei einem Jahresabschlussessen, zu dem die Gemeinde die HelferInnen eingeladen hat, aufwarten. Gemeindevertreterin Eylem Yildiz, die für diese sehr gelungene Projekt im Zeichen der Integration hauptverantwortlich zeichnet, konnte Bürgermeister Peter Eder und Vizebürgermeister Fritz Kralik für den Sozialfonds der Gemeinde den Betrag von 2.377,- € überreichen. Dieser Betrag kam durch die Spenden der Besucher der diversen Frühstücke im Laufe dieses Jahres zusammen. Der Sozialfonds der Gemeinde wurde nach dem verheerenden Hagel im Jahre 2009 gegründet, und seither konnte aus diesem Fonds schon vielen, unschuldig in Not geratenen geholfen werden.

Das interkulturelle Frühstück, das jedes Mal im Gemeindesaal stattfindet, bietet nicht nur die Gelegenheit, fremde Länder und deren Kulinarik kennenzulernen, sondern es trägt auch mit dazu bei, gelungene Integrationsschritte zu setzen. Bürmoos hat ja in der Vergangenheit, vor allem nach den beiden Weltkriegen, immer wieder Menschen auf der Flucht aufgenommen, und diese fanden dann hier eine neue Heimat. Und nicht zuletzt diesen Personen ist auch der Aufstieg von Bürmoos zu einer weltoffenen und lebenswerten Gemeinde zu verdanken.
Bgm. Peter Eder: „Ich freue mich jedes Mal über den großen Zuspruch, den das interkulturelle Frühstück bei uns findet. Für uns Bürmooser ist das Zusammenhalten und die gegenseitige Hilfe in schwierigen Situationen ein fixer Bestandteil unseres Daseins. Auch wenn versucht wird, jene Spaltpilztendenzen, die vielerorts zu finden sind, auch bei uns zu etablieren, wir wissen, wie wir dagegen anzukämpfen haben. Bei uns steht der Mensch im Mittelpunkt und nicht opportunistische Menschenhatz.“

In Bürmoos leben Personen aus 43 Ländern

Im Laufe der Jahre konnten sich bei den Frühstücken bereits 13 Länder aus aller Welt vorstellen. Insgesamt leben Menschen aus 43 Ländern gemeinsam und ohne irgendwelche Reibereien in der Flachgauer Industriegemeinde.
Gemeindevertreterin Eylem Yildiz: "Ein Frühstück von Freunden für Freunde bietet nicht nur kulinarische Köstlichkeiten, nein es trägt auch viel zum gegenseitigen Verstehen und zur ge-genseitigen Akzeptanz bei. Egal woher wir stammen, jetzt sind wir alle BürmooserInnen.
Danke allen, die mitgeholfen haben und ihre Länder repräsentiert haben. Und gerne haben wir heute den Spendenerlös dem Sozialfonds der Gemeinde übergeben, weil wir wissen, dass damit Menschen in unverschuldeter Not geholfen werden kann.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.