10.11.2017, 09:00 Uhr

Ernährung und Sport als "Medizin"

Herbert Schmidt ist seit 15 Jahren Personaltrainer. (Foto: Herbert Schmidt)

Ein Expertentipp von Personaltrainer Herbert Schmidt aus Seeham.

Wer gesund leben möchte, der sollte nicht nur viel Wert auf seine Ernährung legen, sondern auch regelmäßig Sport betreiben. Die Kombination macht es aus und kann uns Männern unzählige gesundheitliche Probleme ersparen. Nach einem anstregenden Tag im Büro oder nach einer kräftezehrenden Trainingseinheit etwa aufs Abendessen zu verzichten, nur weil man abnehmen möchte, ist nicht gerade sinnvoll.

Bei Diäten beziehungsweise bei der Umstellung der Ernährungsgewohnheiten sollte man die Kalorien nicht zu extrem reduzieren und auf jeden Fall für eine ausreichende Eiweißzufuhr achten (circa 1,8 bis 2,5 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht), sonst baut der Körper nämlich zuallererst die Muskeln ab – nicht das Fett und das wirkt sich negativ auf den Stoffwechsel aus. Außerdem ist dann die Gefahr sehr groß, dass danach der sogenannte "Jojo-Effekt" eintritt. Man sollte es also richtig angehen und keine hirnlose Diät starten. Ein leichtes Minus von 200 bis 300 Kalorien pro Tag wären optimal um gesund seine Figur zu verbessern.

Darüber hinaus ist Sport treiben im Allgemeinen sehr wichtig. Ich empfehle das Training wie folgt aufzuteilen: Ein Drittel Ausdauertraining (kurze intensive Intervalleinheiten 15 bis 35 Minuten) und zwei Drittel Krafttraining (intensives, schweres Training mit freien Gewichten ist am effektivsten und bringt am meisten für die Gesundheit). Ausschließlich niedrig-intensive lange Jogging-Einheiten, führen auf Dauer zu Überlastungsschäden und man verliert auf lange Sicht Muskulatur, ohne ein entsprechendes Krafttraining und der richtigen Ernährung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.