23.10.2017, 16:22 Uhr

20 Millionen Euro für Hogast-Mitglieder

Der Beschluss ist beim 23. Hogast-Symposium gefallen. (Foto: Franz Neumayr)
ANIF (buk). 20 Millionen Euro aus dem Eigenkapital hat nun die Einkaufsgenossenschaft Hogast an ihre Mitglieder ausgeschüttet. Bei der Generalversammlung hat eine große Mehrheit dafür gestimmt. Bislang hat es diesen Vorgang in der 42-jährigen Geschichte des Unternehmens noch nie gegeben. Vor allem in den vergangenen Jahren war das Eigenkapital stark angestiegen. Auch nach der aktuellen Zahlung seien die Reserven der Hogast für neue Projekte und mögliche Risiken laut Revisionsverband ausreichend.

Wenige Pleiten zu beklagen

"Diese Ausschüttung ist ein sehr deutliches Zeichen dafür, wie gut die Hogast funktioniert", ist Aufsichtsratsvorsitzender Walter Veit überzeugt. Diese Summe wäre nicht verfügbar, wenn mehr Pleiten zu beklagen wären, die Zentrale weniger sparsam agieren würde oder die Reserven der Genossenschaft weniger vorausschauend veranlagt worden wären. "Es ist einfach nicht unsere Aufgabe, mehr Reserven zu horten als nötig – auch, wenn wir bei der Veranlagung bislang sehr erfolgreich agiert haben", erklärt Vorstandsvorsitzende Barbara Schenk. "Daher begrüßen wir in der Geschäftsführung den aktuellen Beschluss und freuen uns mit den Mitgliedern, dass wir ihnen noch mehr als sonst zurückgeben können."

____________________________________________________________________________________
Du möchtest täglich über aktuelle Stories in deinem Bezirk informiert werden? Melde Dich zum kostenlosen "Whats-App“-Nachrichtendienst der Bezirksblätter Salzburg an! Alle Infos dazu gibt's hier: meinbezirk.at/1964081.
ACHTUNG: Erst nach erfolgreich übermittelter Start-Nachricht ist der Dienst aktiv!
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.