08.10.2014, 11:53 Uhr

Danke sagen - unmodern?

13.09.2009 Am Stallersattel

Als einer der unzähligen dankbaren Klienten der vielen Hauskrankenpflegerinnen Wiens möchte ich es nicht versäumen, mich sicher auch im Namen vieler anderer bei denen zu bedanken, ohne die das Leben noch schwerer ginge.


Es sind aber gerade die Menschen, denen wir so viel verdanken, die meist unerwähnt bleiben.
Gott darf ich stets danke für alles Schöne dieser Welt und für jeden Menschen, den ich auf der Straße oder sonst wo treffen darf und mein Lächeln auch ihn / ihr ein Lächeln auf das Gesicht malen läßt.
So will ich jetzt, egal ob es "trendy" ist oder nicht, einmal versuchen, eine Liste aufzustellen, denen ich zu danken habe.

Gott
der mich durch das Leben führt und mein größter Lehrmeister und Vater ist, dem ich alles zu verdanken habe, der meinem Leben Sinn gibt.
Ihm hab ich mein Leben zu verdanken, meinen Humor, meine Familie, meine Freunde, einfach alles. Gott danken, das ist für mich wichtiger als ihn zu bitten. Für mich ist es immer wieder spannend, entdecken zu dürfen, was ER mit mir vorhatt, statt ihn immer zu bitten um den Kleinkram, der mir so oft den Weg versperrt zu IHN
über IHN könnte ich sicher noch viel mehr reden. Aber ich will mir ja was aufheben für die Zukunft :)
Meine Frau
die so viel oft Unbedanktes für mich macht und die mich immer noch liebt, auch wenn ich schon lang nicht mehr mit ihr Radfahren, Wandern oder Kräuter und Pilzesammeln kann.
Mein Vater,
der nicht "nur" Vater war, sondern auch mein bester Freund, auch wenn er stets sehr streng war, so wußte ich, dass er gerecht war. Viel zu selten konnte ich mich damals bedanken.
Meiner Mutter,
die mich seit meiner Geburt stets geliebt hat, auch wenn ich nicht immer leicht zu verstehen war.
Meiner Schwester
der ich allzu oft nicht danke sagen konnte
Mein Bruder
der immer ein guter Zuhörer ist und war
der gesamten Großfamilie
jeder einzelne ist für mich ein Segen - Danke, dass es Euch gibt.
Prof. Dr. Andreas Rett
der meinen Ehrgeiz erst durch seine typische provokante Art angespornt hat. Durch seine Worte:" i glaub, für den Bua wird´s das beste sein, ihr schickts ihm in die Sonderschul" (er war auch Tiroler, sprach daher mit uns in seinem tirolerisch). Er ist "schuld", dass ich die Handelsakademie mit Matura abschoß.
Der evangelischen Pfarrgemeinde in der Weisselgasse
All meinen Freunden
ohne Freunde wäre mein Leben nicht so bunt, wie ich es erleben darf.
der
Jedem Menschen dieser Welt
schön, dass gerade Du auch in meiner Zeit leben darfst und
DANKE , DASS ES DICH GIBT

nun muss ich zugeben, dass für mich danken durchaus nicht unmodern ist, daher,
danke fürs lesen
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.