Hoffnung

Beiträge zum Thema Hoffnung

Fr. Langwieser Leopoldine (83) aus Kematen, die
ihren Mann Helmut 2009 verloren hat, glaubt fest an die Hoffnung der Bibel auf ein Wiedersehen 
(Foto: JZ Amstetten)

HOFFNUNG IN DUNKLER ZEIT

In den kommenden Tagen erinnern viele Menschen an ihre verstorbenen Angehörigen. Trauer kann vielschichtig sein und wird von jedem anders verarbeitet. Jehovas Zeugen in Amstetten möchten besonders in dieser dunklen Zeit des Jahres die positive Hoffnung der Bibel teilen. Dazu Franz Michael Zagler, örtlicher Medienbetreuer von Jehovas Zeugen: „Aufgrund der aktuellen Situation sind wir nicht von Haus zu Haus unterwegs. Wir nutzen andere Möglichkeiten, wie das Telefon, Textnachrichten oder...

  • Amstetten
  • Franz Michael Zagler
Ihr Bild "Hoffnung" wollen Markus Würger, Günter Kaltenegger und Helmuth Ploschnitznigg verkaufen und den Erlös "Österreich für Österreich" spenden.

Hoffnungsbild
Regionale Künstler helfen Österreich

MURTAL. Die Coronavirus-Pandemie trifft jeden von uns. Manche allerdings besonders hart, weil sie ihren Job verloren haben und um ihre Existenz bangen, weil sie einen gesundheitlichen Schaden davongetragen haben, weil sie alleine und ohne Anschluss sind. Im August dieses Jahres haben die großen Hilfsorganisationen des Landes (Caritas, Diakonie, Hilfswerk, Rotes Kreuz, Samariterbund und Volkshilfe) und der ORF die Aktion "Österreich hilft Österreich" ins Leben gerufen. Mittels  Spenden will man...

  • Stmk
  • Murtal
  • Martina Bärnthaler
NATUR PUR ... UNENDLICHGRÜN, das RESERVE trägt "HOFFNUNG"
6 3 256

Reiters Reserve Bad Tatzmannsdorf
"Unendlichgrün"

MEIN RESERVE-FRÜHLING Das Paradies ist "hier" und "jetzt" .... am Hügel von Bad Tatzmannsdorf .... Eingebettet in frisches, sattes Frühlingsgrün liegt in der klimatisch begünstigten Lage des Südburgenlandes, mit den wohl angenehmsten Temperaturen Österreichs, inmitten einer unzerstörten Natur- und Kulturlandschaft, auf einem Aussichtspunkt über dem historischen Kurort Bad Tatzmannsdorf, das 125 ha große Reiters Reserve. Ein besonderer Ort der Ruhe, zum Wohlfühlen und Genießen, ein...

  • Bgld
  • Oberwart
  • Bettina Seier
Das Sportdorf Hohentauern kämpft seit Jahren für ein Lkw-Fahrverbot.
2

Hohentauern
Neue Hoffnung auf baldiges Fahrverbot

"Gute Gespräche" zwischen Land und Gemeinde über ganzjähriges Lkw-Fahrverbot über den Triebener Tauern. HOHENTAUERN. Von einem „sehr offenen Gespräch“ berichtet Bürgermeister Heinz Wilding (SPÖ) aus Hohentauern. Der Inhalt war ein leidiges Thema: Im Büro von Verkehrslandesrat Anton Lang ging es vergangene Woche einmal mehr um das von vielen Seiten geforderte ganzjährige Lkw-Fahrverbot über den Triebener Tauern, das im Herbst des vergangenen Jahres vom Land in Aussicht gestellt...

  • Stmk
  • Murtal
  • Stefan Verderber
Auf der Steinplatte wird eine neue 8er-Kapellenbahn (Fa. Doppelmayr) gebaut.
4

Corona - Bergbahnen/Bez. Kitzbühel
Bergbahnen zwischen Bangen und Hoffen

Einbußen für Bergbahner durch Lockdown; gemischte Ausblicke; Investitionen laufen großteils weiter. BEZIRK KITZBÜHEL (niko). Im Angesicht der Coronakrise fragten wir bei den heimischen Bergbahnunternehmen nach, wie (negativ) sich der abrupte Saisonstopp Mitte März ausgewirkt hat, wie man die Sommer- und die kommende Wintersaison beurteilt und wie sich die Situation bei den Investitionen darstellt. Fazit: "Mixed Emotions". BuchensteinwandBei den Bergbahn Pillersee (Buchensteinwand) rechnet...

  • Tirol
  • Kitzbühel
  • Klaus Kogler
Botschaften verschiedenster Art wurden in Gössendorf auf Steine gemalt, und daraus wurde eine sehenswerte Schlange gebildet.
7

Eine Steine-Schlange soll Hoffnung geben

In Gössendorf wächst eine aus bemalten Steinen angelegte Schlange – und damit auch die Zuversicht. Nichts ist in Krisenzeiten wichtiger als der Zusammenhalt. Gemeinsam lässt sich vieles leichter bewältigen als im mühsamen Alleingang. Ein wunderbares Beispiel dafür, wie man im Verein einfacher den Weg aus der aktuellen Situation findet, “wächst“ derzeit in Gössendorf. An der Adresse Am Bach, gleich hinter dem Parkplatz der Volksschule, wurde von unbekannten Initiatoren eine Schlange aus...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Hannes Machinger
Mitglieder des Stammtischs "zur rosan Blunzn" mit dem Maibaum.
3

Maibaum-Aktion
Kopfinger Stammtisch setzt Hoffnungszeichen gegen Corona

KOPFING (ebd). Normalerweise veranstaltet der "StammTisch zur rosan Blunzn" in Kooperation mit dem Kirchenwirt das Kopfinger Maibaumfest. Doch das traditionelle Fest wurde heuer ebenfalls Opfer der Corona-Krise. Was die elfköpfige Stammtisch-Mannschaft aber nicht davon abhielt, dennoch einen Maibaum im Bereich Kopfinger Kulturhaus aufzustellen. "Natürlich mit Einwilligung der Gemeinde und Behörden", so die Stammtisch-Verantwortlichen. Doch warum überhaupt einen Maibaum, wenn es kein Fest geben...

  • Schärding
  • David Ebner
Und mag der Ausweg noch so winzig erscheinen:"Wer dem Licht folgt, findet den Weg aus der Dunkelheit."
1

Aus Bierbaum an der Safen
Ein Schnappschuss, der Hoffnung birgt...

BIERBAUM AN DER SAFEN. "Wer dem Licht folgt, findet den Weg aus der Dunkelheit" , mit diesen Worten betitelte Kerstin Teubl aus Bierbaum an der Safen ihren blumigen Schnappschuss, der ihr auf ihrem Schwalbenhof, ins Auge stach. Die WOCHE sagt herzlichen Dank für den kreativen Schnappschuss, der sehr bezeichnend ist für die derzeitige Situation, und Hoffnung auf eine umso schönere Zeit danach schenkt!

  • Stmk
  • Hartberg-Fürstenfeld
  • Veronika Teubl-Lafer
Diese Steine gehen bald auf Reise. Schauen wir, wohin es sie treibt.
4

Pielachtal/Niederösterreich, Stoaroas
Bunte Steine erfreuen Groß und Klein

Momentan ist die Begeisterung rund um die bunt bemalten Steine im Pielachtal sehr groß. Ob bei der "Stoaroas" oder den Steinschlangen entdeckt - alle sind sie schön anzusehen. PIELACHTAL (th). Die Vögel zwitschern, die Sonne scheint. Ein perfekter Tag für einen Spaziergang. Man sieht sich die Gegend an und plötzlich entdeckt man einen kreativ bemalten Stein am Boden liegen. Ja was ist denn das? Von Hafnerbach bis nach Frankenfels bemalen Kinder große und kleine Steine und legen sie in...

  • Pielachtal
  • Tanja Handlfinger
Bürgermeisterin Karin Baier und Stadträtin Vera Edelmayr besuchten Covidoo in Rannersdorf und überreichten ihm das Schwechater Abzeichen als Ehrenbär der Stadt.

Schaut aufeinander
Ein Bär wird in Schwechat zum Symbol der Hoffnung

SCHWECHAT. Es ist die Nacht zum 30. März 2020. Das ganze Land befindet sich seit rund zwei Wochen aufgrund der COVID-19 Pandemie im Ausnahmezustand. Ausgangsbeschränkungen und geschlossene Geschäfte stellen den Alltag ruhend. Auch die Bürgerinnen und Bürger Schwechats beschränken bereits seit Wochen ihre sozialen Kontakte auf ein Minimum. Und plötzlich war er da, der riesige Stoffbär in der Hähergasse in Rannersdorf. Wo er herkam bleibt ein Rätsel, doch wofür er steht, war für viele sofort...

  • Schwechat
  • Markus Leshem

Kommentar
"Frohe Ostern" in der Corona-Krise

Perspektiven und Hoffnung zur Bewältigung der Corona-Krise sind wesentlich. Die Gesundheit steht im Vordergrund, aber viele andere Bereiche brauchen ebenfalls Unterstützung und Sicherheit. BEZIRK OBERWART. Seit nunmehr einem Monat haben die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronaviruses COVID-19 (auch "Sars-CoV 2" genannt) in Österreich das gesellschaftliche und weitgehend auch das wirtschaftliche Leben lahm gelegt. Die Maßnahmen waren und sind auch notwendig, um das große Risiko, das der Virus...

  • Bgld
  • Oberwart
  • Michael Strini
Hallo, ihr Lieben, kommt ihr mit mir in den Wald?
34 29 3

Ostern
Frohe Ostern !!

mit diesem Bild möchte ich euch Allen  möglichst FROHE OSTERN wünschen! Auch wenn in diesem Jahr Alles anders ist... Ich werde auch erstmals wahrscheinlich alleine sein, natürlich bin ich traurig meine Kinder mit ihren Partnern nicht sehen zu können, die Enkerl werden mir sehr fehlen, unsere schönen Osterbräuche die heuer nicht durchgeführt werden können, ebenso.. Aber was feiern wir zu Ostern? Wir feiern die HOFFNUNG und die AUFERSTEHUNG, so wird auch unser Tagesablauf bald wieder...

  • Stmk
  • Mürztal
  • Irmgard Wozonig
1. Station des Familienkreuzwegs
2

Ostern erlebbar machen
Jungschar Unternalb gestaltet Kreuzweg

Die Unternalber Jungscharkinder sprühen immer vor Ideen. Bis vor drei Wochen war die Gruppe noch intensiv an der Planung der Minibrotaktion, wollte mit einem eigenen Basar mithelfen, die Not in der Welt zu lindern. Covid-19 machte diese Pläne so wie viele andere zunichte. Doch auch in dieser Zeit der Einschränkungen, des social distancing ist die Unternalber Jungschar aktiv. Die Verbundenheit zwischen den Kindern und Familien kann auch so ein schlimmer Virus nicht auslöschen. Wenn nicht...

  • Hollabrunn
  • Martina Widhalm
Die Kinder basteln für den Osterbaum der Hoffnung kleine Kunstwerke
4

Volksschule Marz
Osterbaum der Hoffnung

Für die Kinder sind die Ausgangsbeschränkungen die der Corona-Virus mit sich bringt besonders schlimm. Die Volksschule Marz lässt sich so einiges einfallen damit die Zeit schneller vergeht. MARZ. "Wir haben uns den Osterbaum der Hoffnung überlegt. Er soll ein Zeichen der Hoffnung und des Zusammenhalts unserer Schulgemeinschaft in dieser schwierigen Zeit sein", erklärt der Direktor der Volksschule Marz, Wolfgang Kampitsch. Kinder und Lehrer – auch gerne Personen außerhalb der Schule die sich...

  • Bgld
  • Mattersburg
  • Doris Pichlbauer

Ostern erlebbar machen
Kreuzwegstationen in Unternalb

Die Unternalber Jungscharkinder sprühen immer vor Ideen. Bis vor drei Wochen war die Gruppe noch intensiv an der Planung der Minibrotaktion, wollte mit einem eigenen Basar mithelfen, die Not in der Welt zu lindern. Covid-19 machte diese Pläne so wie viele andere zunichte. Doch auch in dieser Zeit der Einschränkungen, des social distancing ist die Unternalber Jungschar aktiv. Wenn nicht gemeinsam gebastelt werden kann, dann wird jeweils zuhause gebastelt und die Ergebnisse werden per whatsapp...

  • Hollabrunn
  • Martina Widhalm
2

Ternitz
Eine gigantische Kerze leuchtet als Corona-Hoffnungssymbol

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Der Österreichische Touristenklub – Sektion Ternitz setzt in Zeiten der Covid-19-Pandemie ein leuchtendes Zeichen der Ermutigung und Verbundenheit. Das Wahrzeichen der Stadt Ternitz, die Gfiederwarte, wird nun jeden Tag von 19.30 bis 22 Uhr leuchten und soll in dieser schwierigen Zeit ein Licht der Hoffnung symbolisieren. Damit einher geht der Appell der Stadtgemeinde Ternitz an alle Ternitzer: "Bitte bleibt zu Hause und geht nur mit jenen Menschen nach draußen,...

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek
1

Gedicht von Verena Hoch aus Mönichwald
Hoffnung - ein Gedicht

Hoffnung Plötzlich, unvermutet kommt etwas daher, man fürchtet die Welt könnte untergehen, sonst Selbstverständliches, fehlt uns sehr. Rückzug! Vorsicht, ruft man von überall zu. Zahl der Jahre, werden zu drückender Last. Vertrauen, gläubige Zuversicht spenden Ruh. Der Frühling kommt, wie in jedem Jahr. Vogelsang, Schmetterlingstanz im Lenz! Er grünt und blüht überall, so wunderbar. Instinkt geleitet, verlässlich ist die Natur, saugt Energie aus jedem Sonnenstrahl, voll...

  • Stmk
  • Hartberg-Fürstenfeld
  • Veronika Teubl-Lafer
Am Foto Pfarrer Siegmund Bichler und Daniela Ortner von der Pfarre zur Hl. Familie.

Pfarrgemeinde zur Hl. Familie
Die Pfarre zur Hl. Familie setzt Zeichen der Hoffnung und des Zusammenhalts

Die Pfarre zur Hl. Familie in Lienz möchte mit Hilfe der Mitglieder der Pfarrgemeinde in dieser schweren Zeit ein Zeichen des Zusammenhaltes und der Hoffnung setzen. Vor dem Pfarrhaus der Hl. Familie wird eine Plattform der errichtet, an der Menschen, die vorbeigehen ihre Gedanken, Mutmachbeiträge, Bilder usw. an einer Leine aufhängen können, um anderen Mut und Hoffnung zuzusprechen, die die Plattform sehen. Jeder ist zum Mitmachen herzlich eingeladen. So funktioniert die Plattform Die...

  • Tirol
  • Osttirol
  • Sabine Oblasser

Eine Geschichte aus längst vergangener Zeit
Der Bildbaum in Alkersdorf

Auf meiner täglichen Wanderung durch die Wälder meiner Heimatgemeinde bin ich an diesem Baum vorbeigekommen. Die Geschichte, die diesen Baum umgibt, passt sehr gut in diese Zeit. Das Leben geht immer weiter und auf Regen folgt immer Sonnenschein. Wir werden, so wie früher die Menschen, auch diese Zeit überstehen. Zur Geschichte: Das Jahr 1831 war ein verhängnisvolles Jahr. Es war ein Jahr der Prüfungen, vielleicht auch der Strafe. Eine bösartige Krankheit trat auf, welche man anfangs, den...

  • Triestingtal
  • Markus Wöhrer
10

Corona Virus
Bilder der Hoffnung

Auch wenn auf so manchen Bildern die verwaisten Spiel und Freizeitplätze zu sehen sind, so gibt es aber auch Bilder die Hoffnung zeigen. Der Traunstein, den Blick auf den Fels, den wir exklusiv genießen können und dann die Natur, die trotz Krise mit aller Pracht aufzublühen beginnt. Angesichts dessen, kann man diese Bilder und Symbole nur „Bilder der Hoffnung“ nennen – diese schwierige Zeit stehen wir gemeinsam durch. Bitte bleibt gesund

  • Salzkammergut
  • Wilfried Fischer
18 15

Hoffnungslicht
Hoffnungslicht

Alles was du brauchst, ist Hoffnung und Kraft. Die Hoffnung dass alles irgendwann besser wird und die Kraft bis dahin durchzuhalten.  Deine Kraft liegt der deiner Hoffnung ❤🙏

  • Bgld
  • Neusiedl am See
  • Renata Hummer-Fotografie
Von einem Baum, der noch in Blüte steht, musst du nicht schon Früchte erwarten.

Karl Ferdinand Gutzkow
1 2

"Die Blumen des Frühlings sind die Träume des Winters." -Khalil Gibran-
Frühlingsbeginn am 20. März 2020 um 04:49

Ich denke, es ist vielen entgangen, aber heute am 20. März 2020 um 04:49 Uhr mitteleuropäischer Zeit, hat der Frühling begonnen. Der kalendarische Frühlingsbeginn und das Ende des Winters fällt auf die Frühlings-Tagundnachtgleiche. Die März-Tagundnachtgleiche findet nicht jedes Jahr am selben Tag statt. Außerdem hängt das örtliche Datum von der Zeitzone ab. In der mitteleuropäischen Zeitzone, in der auch Österreich liegt, findet die Frühlings-Tagundnachtgleiche in den nächsten Jahrzehnten...

  • Triestingtal
  • Markus Wöhrer
Der Frühling lässt sich vom Coronavirus nicht beeindrucken und erfreut uns mit den schönsten und buntesten Blüten. In Zeiten wie diesen, tun sie unserer Seele gut und geben uns  Hoffnung, das bald alles wieder besser wird. Meine Bitte an euch: Bleibt zu Hause und bleibt gesund!
8 6 7

Frühling in Zeiten der Coronakrise
Frühling in Zeiten der Coronakrise

Der Frühling lässt sich vom Coronavirus nicht beeindrucken und erfreut uns mit den schönsten und buntesten Blüten. In Zeiten wie diesen, tun sie unserer Seele gut und geben uns  Hoffnung, das bald alles wieder besser wird. Meine Bitte an euch: Bleibt zu Hause und bleibt gesund!

  • Schwechat
  • Silvia Himberger
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.