Hoffnung

Beiträge zum Thema Hoffnung

3

LEBENSWEISHEIT
Sei stark wie ein BAUM

Vertrauen - ist die Rinde am Baum der Hoffnung Es ist einfacher einem Feind zu vergeben als einem Freund ( William Blake )

  • Tirol
  • Stubai-Wipptal
  • Ferdinand Mader
1 1

Elisabeth Paukovitsch - Mundartgedicht
Zind ma au(n) a Kiazn

Zind ma au(n) a Kiazn und trogn ma ause as Liacht. Gspia ma däin Aufbruch,  dea in i(h)s gschiacht. Zind ma au(n) a Kiazn und trogn ma ause as Liacht.  Mit Hea(r)zkloupfn und Freid, wal's hölla wiad. Zind ma au(n) a Kiazn und trogn ma ause as Liacht.  Af'm We(i)g da Houffnung und in da Liab se kuana fiacht.                 Elisabeth Paukovitsch

  • Bgld
  • Jennersdorf
  • Elisabeth Paukovitsch
Die Kerzen am Adventkranz werden nun entzunden - manchen von uns sind sie vielleicht auch ein "Hoffungslicht" in dieser angespannten Zeit.
2

Advent
Besinnliches zur Adventszeit

Hoffnungslicht „Das Leben bremst, zum vierten Mal, die Konsequenzen sind fatal, doch bringt es nichts wie wild zu fluchen, bei irgendwem die Schuld zu suchen. Denn solch wütendes Verhalten wird die Menschheit weiter spalten, wird die Menschheit weiter plagen, in diesen wahrhaft dunklen Tagen. Viel zu viel steht auf dem Spiel, Zusammenhalt, das wär’ ein Ziel. Nicht jeder hat die gleiche Sicht, nein, das müssen wir auch nicht. Die Lage ist brisant wie selten, trotz allem sollten Werte gelten und...

  • Tirol
  • Osttirol
  • Sabine Oblasser
Bildtext: Malin denkt oft über eine bessere Welt nach
(Foto: zVg)

Sonderausgabe gibt Hoffnung

Jehovas Zeugen vor Ort präsentieren im November die neue Sonderausgabe Bald eine bessere Welt. Sie steht jedem Interessenten kostenlos als Printausgabe in 414 Sprachen zur Verfügung. Dazu Franz Michael Zagler, lokaler Medienkontakt von Jehovas Zeugen: „In der aktuellen Ausgabe Der Wachtturm werden sechs Gesichtspunkte zum Thema Wende statt Ende beleuchtet. Auch geht sie der Frage nach, warum ein Systemwechsel von Nöten ist. Der Generalsekretär der Vereinten Nationen, Antònio Guterres kommt...

  • Amstetten
  • Franz Michael Zagler
"Bald eine bessere Welt", Zeitschrift Der Wachtturm

RELIGION
Zeit für echte Veränderungen

Jehovas Zeugen in Wieselburg stellen im November das Thema Zukunft und Veränderung in den Mittelpunkt WIESELBURG, November – Nicht nur hierzulande versuchen viele, trotz der zahlreichen Probleme von heute positiv eingestellt zu bleiben. Ist es realistisch zu erwarten, dass die Zeiten besser werden? Jehovas Zeugen sind davon überzeugt, dass die Bibel eine echte Perspektive für die Zukunft bietet. Darauf machen sie im November mit der Wachtturm-Ausgabe „Bald eine bessere Welt“ aufmerksam....

  • Scheibbs
  • Alexandra Binder
EMPFEHLE VOLLBILDMODUS!
Bild # 3242 als Ergänzung zum 44. Wochenwunsch.
20 13

Ergänzender Wochenwunsch
Mein Wunsch für euch und meine Gedanken zu Allerheiligen und Allerseelen

Allerheiligen ist ein hoher Festtag und ist zum Unterschied zu Allerseelen kein Tag des Totengedenkens, sondern der Gedenktag aller Heiligen, welche die Christen nach deren Ableben und der Verheißung zu Gott als Heilige gelangen. Die Kirche gedenkt daher an diesem Tag der vielen unbekannten Heiligen, welche in keinem Kalender stehen. Allerseelen ist kein Feiertag. Am 2. November wird für die Verstorbenen gebetet. Am Tag nach Allerheiligen wird somit aller Verstorbenen durch Gebet und Messe...

  • Tirol
  • Landeck
  • Günter Kramarcsik
Wir zwei maskiert im KHM...
13

Langsame Genesung
Was mir gut tut

Im Mai ging es mir schon wesentlich besser, nachdem ich am 6.April aus dem AKH entlassen wurde. Meine Covid-Erkrankung war - dank der unermüdlichen Arbeit aller im AKH - besiegt, wenngleich ich noch lange nicht so fit war wie davor. Ich unternahm im Mai immerhin schon Spaziergänge und Museumsbesuche, und das tat meiner Stimmung, meiner Lebensmut, meiner Zukunftshoffnung wirklich gut. Ich war im Mai unter anderen im KHM bei den "Höheren Mächten". Da waren Amulette und andere Glücksbringer...

  • Wien
  • Favoriten
  • Elisabeth Anna Waldmann

Glauben? Wissen?
Besinnung

In diesen Tagen erleben wir - so wie jedes Jahr, das goldene Herbstlaub ... es fällt zu Boden … Daran erinnert auch der erste Teil eines Bibelverses: „Das grüne Gras ist verdorrt, die Blüte ist verwelkt …“ Doch wir GLAUBEN - WISSEN werden wir es erst dann wenn es geschehen ist - die Natur wird wieder zu neuem Leben erwachen. Das zeigt uns die Erfahrung die wir mit den Jahreszeiten gemacht haben und diese haben sich bislang als zuverlässig erwiesen. In diesen Tagen ist es hierorts nicht...

  • Mistelbach
  • Werner Mayer
Mit der Beleuchtung der Pestsäule will die Stadt Aufmerksamkeit für die Volkskrankheit Diabetes schaffen, da immer mehr Menschen betroffen sind. Bürgermeister Matthias Stadler, der Leiter der Straßenbeleuchtung Jörg Günthör und dessen Tochter Amelie und Markus Brandstetter, Mitarbeiter der Straßenbeleuchtung.
2

St.Pölten
Am Rathausplatz brennt ein Leuchtfeuer der Hoffnung

Zum Weltdiabetestag am 14.11.2021 wirft die Landeshauptstadt ein Licht auf die Probleme und Schwierigkeiten mit denen an Diabetes erkrankte Menschen zu kämpfen haben.  ST. PÖLTEN (pa). Blau ist die weltweite Symbolfarbe im Kampf gegen Diabetes. Anlässlich des Weltdiabetestages am 14. November werden weltweit viele Gebäude blau beleuchtet, um Aufmerksamkeit für die Zuckerkrankheit zu schaffen. Auch die Landeshauptstadt ist heuer ein Teil dieser Aktion, an drei Tagen am 13., 14. und 15. November,...

  • St. Pölten
  • Franziska Pfeiffer
Der Lebensweg vom Mutter Teresa wurde von den Jugendlichen in einem Singspiel in Weiz skizziert.
22

Mutter Teresa
Ein Singspiel zur Bibel-Festwoche in Weiz

Im Rahmen der Bibel-Festwochen lud die Pfarre Weiz zu einem Singspiel auf den Südtiroler Platz in der Innenstadt ein. Dabei haben Jugendliche die Geschichte der Ordensfrau Mutter Teresa skizziert. Musikalisch begleitet wurden die Schüler von Valentina Longo an der Orgel. Christoph Doppelreiter vom Seelsorgeraum der Pfarre Weiz sprach einführende Wort, wie es zu der Idee zu diesem Singspiel über Mutter Teresa kam. Weltweit bekannt wurde Mutter Teresa aus Kalkutta durch ihre Arbeit mit Armen,...

  • Stmk
  • Weiz
  • Josef Hofmüller
v.l.n.r.: Sabrina, Selina und Martin Dröscher beim Briefeschreiben
1

Post von den Zeugen Jehovas

Vielleicht hat es eine Weile gedauert bis Sie bemerkt haben, dass Jehovas Zeugen nicht mehr an der Tür klingeln. Genau wie viele andere befinden sie sich seit April 2020 im Homeoffice. Was bedeutet das konkret? Familie Dröscher erzählt, was sich alles verändert hat. Die Besuche von Tür zu Tür waren über die letzten Jahrzehnte ein Markenzeichen der Zeugen Jehovas. Zum Schutz der Gesundheit darauf zu verzichten war eine große Veränderung. Wie ging es euch damit? Martin Dröscher erzählt: „Anfangs...

  • Waidhofen/Ybbstal
  • Sarah Hummelsberger
Ein Band als Zeichen der Einzigartigkeit des Menschen.
3

Stift Göttweig
Bunte Bänder für die Einzigartigkeit

Nahe dem Spielplatz beim Stift Göttweig befindet sich ein Hollunderstrauch, der mit bunten Bändern geschmückt ist. FURTH/GÖTTWEIG. Auf einer Tafel steht dazu: "Du bist ein einzigartiger Mensch und wunderbar, so wie du bist! Manchmal vergessen wir, wie einzigartig und wunderbar wir sind. Jeder und jede ist auf seine und ihre Weise ein vollkommener Mensch!" Band in der Lieblingsfarbe Darunter steht geschrieben, dass man die persönliche Einzigartigkeit mit einem Band in der persönlichen...

  • Krems
  • Doris Necker
10

Kopf - mein bester Freund und schlimmster Feind zugleich
Unnachgiebig

Ich laufe in einem konstanten aber gedrosselten Tempo los. Mein durch meinen Unfall gehandikapter Fuß macht mir, entgegen meiner Erwartungen, keine Probleme. Beruhigung. Ich löse ich mich von meiner anfänglichen Angst des Stolperns und auf die Nase Fallens. Während ich mich nach vorne bewege, genieße ich den grünlich frischen Anblick der Tändelwiese. Gleichzeitig atme ich die von der Mur aufbereitete und gereinigte Grazer Stadtluft bewusst in jede Pore meiner Lunge ein. Ich bin unnachgiebig....

  • Stmk
  • Graz
  • Danijel Okic
Wenn einem der Arzt bzw. die Ärztin sagt, dass man nicht mehr gesund wird, ist das ein Schock.
2

Das Leben neu sehen bei schwerer Diagnose
Tipps vom Psychologen für Betroffene und Angehörige

Dr. Philip Streit gibt Tipps für Betroffene und Angehörige zum Umgang mit der Diagnose „schwere Krankheit“. Eine Diagnose, sei es Krebs oder eine chronische Krankheit, ist immer ein Schock. Sie stellt das Leben auf den Kopf. Die Energie der Angst, die entsteht, sollten wir nutzen, um etwas gegen die Krankheit zu tun. Denn was hilft, ist dann und wann einmal kräftig auszuheulen und mit dem Schicksal zu hadern. Hoffnung und Zuversicht bei schwerer KrankheitDas ist die Voraussetzung dafür, dass...

  • Stmk
  • Graz
  • Lisa Ganglbaur
Diese von der bekannten akademischen Malerin Herta Hofer künstlerisch gestaltete Gießkanne wird Teil der Kunstaktion "Pro Mühlbach" im Schützenpark sein.
2 1

Digitale Botschaften an den Hermagorer Mühlbach, Interventionen Pro Mühlbach im Schützenpark
Megakunstprojekt für den Mühlbach in Hermagor wird nun sichtbar

Über so viel Aufmerksamkeit und Wertschätzung hätte sich der Mühlbach in Hermagor in seiner besten Zeit gefreut. Das versiegte Bachl, um das die Hermagorer trauern, avanciert zum weltweiten Rekordhalter, was Zuwendungen in Form von Gedichten, Erzählungen, Grußbotschaften, Liedern, Instrumentalstücken, Bildern, Fotografien, Kunstobjekten und künstlerischen Darbietungen anbelangt. Über hundert Künstler nehmen an der sommerlichen dualen Kunstaktion teil. Mitte März hatte die Hermagorer...

  • Kärnten
  • Gailtal
  • Lygia Simetzberger
Das Symbol der Hoffnung, die Corona-Steinschlange im Schlosspark Pottendorf ...
49 11 6

Coronakrise 2020/2021 - Öffnungsschritte ab 19. Mai 2021
Das Symbol der Hoffnung, die Corona-Steinschlange ...

POTTENDORF.   Wie in vielen österreichischen Gemeinden wurde im Coronajahr 2020/21 auch im Schlosspark Pottendorf von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen eine Steinschlange als Symbol der Wünsche, der Hoffnung und des gemeinschaftlichen Zusammenhalts gebildet. Im vergangenen Jahr kamen sehr oft Eltern mit ihren Kindern -sowohl aus der näheren Umgebung wie auch aus dem gesamten Bezirk- vorbei, um die Steinschlange zu betrachten und um Neuanfertigungen ihrer kreativen, kleinen Steinkunstwerke...

  • Steinfeld
  • Silvia Plischek
Über fünfzig Herzkissen konnten schon abgegeben werden.
2

Freiwilligenzentrum
KUUSK: Herzkissenprojekt nimmt Fahrt auf

Das Freiwilligenzentrum der Region Kufstein und Umgebung, Untere Schranne – Kaiserwinkl (KUUSK) möchte bis Oktober 100 Herzkissen für Brustkrebs Erkrankte im Bezirkskrankenhaus Kufstein herstellen. BEZIRK KUFSTEIN (red). Das Freiwilligenzentrum KUUSK stellte sich mit seinen Projektpartnern die Aufgabe, bis Oktober 100 Herzkissen für die an Brustkrebs erkrankten Patientinnen des Bezirkskrankenhaus Kufstein zu fertigen. „Wir sind überwältigt, über die große Welle der Hilfsbereitschaft zur...

  • Tirol
  • Kufstein
  • Magdalena Gredler
Am Standort Südoststeiermark des AMS lassen die aktuellen Zahlen Hoffnung aufkeimen.
3

Arbeitsmarkt
Positive Tendenz am regionalen Jobmarkt

Aktuelle AMS-Statistik gibt Grund zur Hoffnung. SÜDOSTSTEIERMARK. Positiv gestimmt sind die Verantwortlichen des regionalen AMS. Die Zahlen vom April zeigen, dass die Arbeitslosenzahlen nahezu das Niveau von 2019 erreicht haben. Somit liege man im steirischen Vergleich sehr gut. Ende April waren im Detail 1.579 Personen beim AMS Feldbach mit der Zweigstelle Mureck als Arbeitssuchende vorgemerkt. Das sind um 2.041 Personen (-56,4 Prozent) weniger, als im Vergleichszeitraum des Vorjahres und um...

  • Stmk
  • Südoststeiermark
  • Markus Kopcsandi
In Kooperation mit der Stadtgemeinde wurde auch heuer in Kirchdorf ein Maibaum aufgestellt
5

1. Mai
Maibaum heuer als Zeichen von Hoffnung und Zusammenhalt

Auf Tradition wird in Kirchdorf großer Wert gelegt. Am jährlichen Maibaumaufstellen im Herzen der Stadt beteiligen sich normalerweise nicht nur Vereine und Organisationen, sondern auch ein Großteil der Bevölkerung. KIRCHDORF. Die Einschränkungen rund um die CoronaPandemie erlauben allerdings auch im heurigen Jahr keine großen Veranstaltungen. Ein Maibaum steht in Kirchdorf trotzdem. Für die jahrelangen Organisatoren aus den Reihen des ÖTB Kirchdorf, allen voran Wolfgang Lacheiner und Obmann...

  • Kirchdorf
  • Franz Staudinger
SPÖ Tirol-Parteivorsitzender Dornauer: "Wir kämpfen um jeden Arbeitsplatz – das ist unsere Botschaft am 1. Mai."

1. Mai
Für eine "neue Normalität" kämpfen

TIROL. Auch die neue SPÖ Tirol meldet sich zum 1. Mai zu Wort. Gerade in diesen Tagen der Coronakrise dürfe man Gerechtigkeit in unserer Gesellschaft nicht verloren gehen lassen, erinnert Landesparteivorsitzender Dornauer zum Tag der Arbeit.  "Zurück zur Normalität"Jeder sehnt sich zurück zu einer Zeit ohne Corona. "Zurück zur Normalität" ist auch das Credo von Bundeskanzler Kurz. Für SPÖ-Dornauer aber eher eine "Drohung" als ein Versprechen.  „Wir als Sozialdemokratie wollen nicht zurück in...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
2 1

Gedicht
Hoffnung

Einen schönen Freitag euch allen! Habt einen wundervollen Tag... herzlichst Sandra 🙏☀️❤

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Sandra Schlag
Johann Bauer, Vorstand der Uniklinik für Dermatologie und Allergologie, erklärt das Ziel der klinischen Studie mit einem neuen Medikament für EB-Betroffene: "Das Ziel der Studie ist es, die Verträglichkeit zu überprüfen und nachzuweisen, dass die Patientinnen und Patienten auf die Behandlung ansprechen. Derzeit gibt es noch keine effektive Therapie für diese schwerwiegende Erkrankung.“

Studie
Lichtblick für Menschen, die mit dem Gendefekt EB leben

Eine 24-jährige Patientin wird am Uniklinikum Salzburg als weltweit erste EB-Betroffene mit einem neuen Medikament behandelt. Weltweit soll dieses im Zuge einer Phase-II-Studie bei zwölf Patienten angewendet werden. Epidermolysis bullosa (EB) ist eine seltene Hauterkrankung. SALZBURG. Eine 24-jährige Patientin erhielt im Zuge einer Phase-II-Studie als erste EB-Betroffene eine Infusion des Medikaments "Rigosertib" der börsennotierten "Onconova Therapeutics Inc.". Dies ist eine Weltpremiere am...

  • Salzburg
  • Daniel Schrofner
Generalvikar Erich Linhardt (r.) leitete den Pilgergottesdienst in der Basilika am Weizberg.
17

Pilgergottesdienst
Basilika Weizberg begrüßte Generalvikar Erich Linhardt

Am Sonntag gab es den vierten Pilgergottesdienst in der Basilika am Weizberg. Generalvikar Erich Linhardt predigte: "Hingabe stärkt den Lebensmut". Die Musik kam von  Gregorianik trifft auf Jazz. Die Kirche darf ja schon wieder seit einiger Zeit von den Gläubigen betreten werden, auf Abstandsregeln und Maskenpflicht muß natürlich nach wie vor geachtet werden. Für viele Menschen ist das besuchen der Kirche und eine Messe wertvoller als vieles andere mehr. Das Gefühl verstanden zu werden und...

  • Stmk
  • Weiz
  • Josef Hofmüller

Anstehende Veranstaltungen zum Thema

3
  • 2. Juni 2022 um 20:00
  • Salzraum.Hall livelocations
  • Hall in Tirol

GLAUBE, HOFFNUNG, LIEBE

LOEWE, SCHUBERT, SCHUMANN 19 Uhr – Einstimmung Was gibt es Schöneres, als Gedichte oder Balladen vorgesungen zu bekommen und diese kunstvolle und äußerst theatralische Verbindung von Text und Musik zu erleben. Mit Konstantin Krimmel und Ammiel Bushakevitz – beide hatten innerhalb des Osterfestival Tirol 2021 ihr Tirol-Debüt – wird das ein Genuss. Ihre gestalterische Fähigkeit, die Textverständlichkeit sowie der emotionale Ausdruck sind einzigartig. Seit der Frühklassik sind Balladen eine...

  • Tirol
  • Hall-Rum
  • musik+ OSTERFESTIVAL TIROL | Galerie St. Barbara

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.