Auch die Gymnasiasten wollen die Welt ein bisschen zum Guten verändern

FREISTADT. Mit dem österreichweiten Projekt „LaufWunder“ der youngCaritas wollen Schüler und Lehrer des Gymnasiums Freistadt am 2. Juni Spenden für Kinder und Jugendliche in der Demokratischen Republik Kongo "laufend" lukrieren.
Sie gehen am Marianumsportplatz für diesen guten Zweck an den Start. Das Projekt „LaufWunder“ wird von der „youngCaritas“ gemeinsam mit Schulen österreichweit organisiert. Die zuständige Lehrerin des Gymnasiums Freistadt, Astrid Hollaus, ist von dem Projekt begeistert: „Es ist eine ganz einfache Möglichkeit, Gutes zu tun, dabei Spaß zu haben und über die Situation von Kindern und Jugendlichen in ärmeren Ländern zu erfahren.“ Alle Schüler suchen sich im Bekannten- und Verwandtenkreis Sponsoren, die einen Pauschalbetrag oder einen bestimmten Betrag pro gelaufene Runde spenden. Mit den Spenden werden Kinder und Jugendlichen aus der Demokratischen Republik Kongo unterstützt. Es wird ermöglicht, dass Kinder aus Armenvierteln die Schule besuchen und somit eine faire Chance auf Bildung bekommen. Das Gymnasium Freistadt freut sich auf viele Zuseher, gute Stimmung und hoffentlich schönes Laufwetter.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen