CORONA
Dankeschön an Mitarbeiter des ASZ Pregarten



Das Personal im Altstoffsammelzentrum Pregarten war durch die Covid-19-Situation besonders gefordert (von links): Vizebürgermeister Fritz Robeischl, ASZ-Leiter Mohamed Hallak, Aynur Demir, Claudia Kollros und Ayhan Engin. Nicht am Bild: Angela Grünberger und Franz Weinzinger.
2Bilder


  • Das Personal im Altstoffsammelzentrum Pregarten war durch die Covid-19-Situation besonders gefordert (von links): Vizebürgermeister Fritz Robeischl, ASZ-Leiter Mohamed Hallak, Aynur Demir, Claudia Kollros und Ayhan Engin. Nicht am Bild: Angela Grünberger und Franz Weinzinger.
  • Foto: Reinhold Punz/Stadtgemeinde Pregarten
  • hochgeladen von Roland Wolf

PREGARTEN. Bestimmte Berufsgruppen sind durch die Corona-Krise besonders gefordert. So auch die Mitarbeiter des Altstoffsammelzentrums in Pregarten. Als Zeichen der Anerkennung stellte sich die Stadt mit einer kleinen Belohnung ein.

Während viele öffentliche Einrichtungen und auch Alststoffsammelzentren geschlossen waren, hatte das ASZ Pregarten durchgehend geöffnet. Waren die Anlieferzeiten zu Beginn noch eingeschränkt, wurde schon Mitte April wieder regulär geöffnet. „Wir wollten diese wichtige Infrastruktureinrichtung unbedingt geöffnet halten", sagt der zuständige Vizebürgermeister Fritz Robeischl. „Die Bevölkerung hat die langen Wartezeiten, die teilweise grenzwertig waren, mit großer Geduld ertragen“.

Durch die nötigen Abstandsbestimmungen musste das ASZ-Personal die Zahl der zeitgleich anliefernden Fahrzeuge beschränken. Die geltenden Corona-Regelungen mussten überwacht und besondere Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen umgesetzt werden. Zudem waren die Mitarbeiter aufgrund von Entrümpelungen mit großen Abfallmengen konfrontiert. „Unser ASZ-Team leistet hervorragende Arbeit und hat sich dafür großen Respekt verdient. Leider wird ihnen dieser Respekt nicht immer entgegengebracht. Klar ist, unsere Mitarbeiter müssen die Vorgaben der Politik und des Bezirksabfallverbandes umsetzen. Sie tun dies mit großer Hilfsbereitschaft und zum Wohl der Allgemeinheit“, sagt Robeischl.



Das Personal im Altstoffsammelzentrum Pregarten war durch die Covid-19-Situation besonders gefordert (von links): Vizebürgermeister Fritz Robeischl, ASZ-Leiter Mohamed Hallak, Aynur Demir, Claudia Kollros und Ayhan Engin. Nicht am Bild: Angela Grünberger und Franz Weinzinger.
Vizebürgermeister Fritz Robeischl mit ASZ-Leiter Mohamed Hallak.

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen