Junges Physik-Genie aus dem Freistädter Gym

3Bilder

FREISTADT. Physik ist die große Leidenschaft der Freistädter Gymnasiastin Anja Schwab. Mit ihren 15 Jahren hat sie es bereits bis ins österreichische Nationalteam der jungen Physiker geschafft und durfte im Sommer an der Physik WM ("IYPT") in Peking teilnehmen. Dafür wurden 17 physikalische Problemstellungen experimentell und theoretisch in aufwendiger Vorbereitung bearbeitet. Ein Thema drehte sich um den Bottle Flip. Fragestellungen dazu waren unter anderem, welche Voraussetzungen optimal sind und an welchen Parametern gedreht werden muss, um einen erfolgreichen "Flaschensalto" zu garantieren. „Es ist einfach faszinierend, wie man mit der Physik die Geheimnisse des Universums ergründen kann und das nicht nur in großen Forschungslaboren, sondern ganz einfach zu Hause", sagt die begeisterte Schülerin.

Der Ablauf eines „Physics Fights“ ist streng geregelt und zeitlich ganz genau begrenzt. So müssen in nur zwölf Minuten das Problem erklärt, die Theorie mit vielen Formeln gezeigt und dann noch mit eigenen experimentellen Daten belegt werden. Währenddessen passt das gegnerische Team genau auf, ob irgendwelche Fehler passiert sind oder ungenau gearbeitet wurde. Die Aufgabe der Gegner ist es nämlich, in der folgenden wissenschaftlichen Diskussion, alle Fauxpas aufzuzeigen und mit eigenem Wissen zum Thema zu punkten. Dabei sind nicht nur physikalische und mathematische Fähigkeiten gefragt, sondern auch die Kunst zu präsentieren, denn es gewinnt das Team, das nicht nur eine überzeugende Lösung präsentiert, sondern diese in einem rhetorischen Wettstreit auf Englisch überzeugend verteidigen kann. Danach bewertet ein drittes Team alles bisher Geschehene und stellt offene Fragen. Am Ende wird alles von einer Jury bewertet.

32 Nationen haben an der WM in China teilgenommen. Das österreichische Nationalteam schlug sich tapfer und erreichte den 16. Platz. Auch bei der darauffolgenden Europameisterschaft, die in Rumänien stattfand, konnte Anja Schwab mit ihrem Team überzeugen und sich sogar den ersten Platz sichern. „Es war eines der besten Erlebnisse bisher, denn ich konnte nicht nur weit über den Schulstoff hinaus in die Welt der Physik eintauchen, sondern viele physikbegeisterte Jugendliche aus aller Welt treffen, Freundschaften fürs Leben knüpfen, neue Länder kennenlernen und oben drauf noch mein Englisch verbessern."

Autor:

Roland Wolf aus Freistadt

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.