JA ZU OÖ
Erfolgreicher Unternehmer, Fußballfreak und Patriot

Daniel Grabner
3Bilder

NEUMARKT, KEFERMARKT, UNTERWEITERSDORF. Daniel Grabner hat schon viele berufliche Stationen hinter sich. Der 40-jährige Unternehmer aus Albingdorf (Gemeinde Kefermarkt) war unter anderem in Rumänien, Ungarn, Bulgarien, Russland und Kroatien tätig. "Doch für mich war immer klar: Eines Tages kehre ich nach Oberösterreich zurück." 2010 gründete der gelernte Installateur gemeinsam mit seinem Kompagnon Jürgen Schwaiger die Firma TGA Engineering, bei der er als Gesellschafter, Geschäftsführer und Projektmanager fungiert. Beim Unternehmen mit Sitz in Unterweitersdorf handelt es sich um ein Planungsbüro für technische Gebäudeausrüstung. "Wir sind Partner für Architekten, Bauträger, Gemeinden, öffentliche Einrichtungen sowie direkter Ansprechpartner für Bauleiter von Industrieanlagen, Bürogebäuden oder Gewerbeimmobilien", sagt Grabner.

Zu hundert Prozent regional

Die Firma floriert. Mittlerweile sind bei TGA Engineering sieben Personen fix angestellt, zudem gibt es drei freie Mitarbeiter. Das Unternehmen ist zu hundert Prozent regional. Die Beschäftigten kommen aus dem Mühlviertel, der Steuerberater aus Freistadt, die Bank aus der Region, die Firmenautos werden quasi vor der Haustüre erworben und der Betreuer der Website stammt aus Unterweitersdorf. "Ich bin ein Patriot, was Oberösterreich und speziell das Mühlviertel betrifft", sagt der verheiratete Familienvater eines vierjährigen Sohnes.

Eigene Karriere bald zu Ende

Grabners große Leidenschaft ist der Fußball. Seine eigene Karriere war nach einer schweren Knieverletzung schon mit gut 20 Jahren beendet. 2012, zwei Jahre nach der Firmengründung, begann er, sich bei der Union Neumarkt zu engagieren. "Ich wollte einfach mithelfen, da mir Neumarkt sehr am Herzen liegt." Eigentlich sollte er nur als Sponsor einsteigen, aber die damaligen Funktionäre ließen nicht locker und überzeugten ihn in intensiven Gesprächen zu mehr. "Und so kommt es, dass ich neben meiner Sponsortätigkeit auch als Sektionsleiter aktiv bin." Einen Job, den er nicht mehr los wird, wie er mit einem Schmunzeln anfügt.

Kein Werbeeffekt, reiner Idealismus

Den Fußball zu sponsern sei für ihn eine Herzensangelegenheit und geschehe aus reinem Idealismus. "Einen Werbeeffekt gibt es in der 2. Klasse Nordmitte, wo wir derzeit spielen, sicher nicht", sagt Grabner. "Wenn wir als Firma TGA Engineering darauf abzielen würden, müssten wir uns im Profibereich – etwa im Eishockey engagieren." Kein Werbeeffekt in der 2. Klasse – aber aus dieser soll sich die Union Neumarkt ohnehin bald verabschieden. "Das Ziel in der heurigen Saison ist der Aufstieg", sagt Grabner. Derzeit rangiert seine Mannschaft mit 27 Punkten zwar nur auf Rang drei. Der Abstand zu Spitzenreiter DSG Union Gutau (29 Punkte) und Union Alberndorf (28 Punkte) hält sich aber in überschaubarem Rahmen.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.