Im Netzwerk kann man von den Besten lernen

8Bilder

HAGENBERG. Kürzlich trafen sich Unternehmerinnen und Unternehmer, politische Vertreter, sowie Wirtschaftsinteressierte der Region Mühlviertel in den Räumlichkeiten des AMSEC Veranstaltungszentrums in Hagenberg, um gemeinsam mit den Gründern Maximilian Wurm, Geschäftsführer der COUNT IT Group mit Hauptsitz im Softwarepark Hagenberg, und Walter Raab, Strategie- und Vertriebscoach mit Standorten in Hagenberg und Deutschland, das fünfjährige Bestehen des UnternehmensNetzwerks Mühlviertel zu feiern.

Das auf Initiative der COUNT IT Group und Raab Coaching hin ins Leben gerufene UnternehmensNetzwerk Mühlviertel ist ein regionales Netzwerk, das lokale Entscheidungsträger an einen Tisch bringt. Neben gemeinsamen Aktivitäten und beständigem Erfahrungsaustausch werden verantwortungsvolle Unternehmerinnen und Unternehmer untereinander vernetzt. Fünf Jahre und 38 erfolgreiche Workshops später folgten mehr als 120 Gäste der Einladung zum Jubiläumsfest.
Gemeinsam mit Mühlviertel TV-Chefin und Moderatorin Elisabeth Keplinger-Radler blickte man auf schöne Momente und auch auf die Entstehungsgeschichte des UnternehmensNetzwerk Mühlviertel zurück. Baumeister Philipp Kern, Anton Riepl von der gleichnamigen Fleischmanufaktur, Schinko-Geschäftsführer Gerhard Lengauer sowie Egon Döberl, Geschäftsführer bei Mixit-Dämmstoffe, ließen als Teilnehmer der ersten Stunde ihre Erfahrungen Revue passieren. Allen gemeinsam war die Freude über die Möglichkeit des Austauschs von Erfahrungen, Ideen und Tipps sowie des Lernens mit und von anderen. Wobei es aufgrund der unterschiedlichen Hintergründe der einzelnen Unternehmen möglich ist, ein Thema aus verschiedensten Bereichen zu beleuchten. Walter Raab betonte, wie wichtig die strengen Regeln für das Funktionieren des Netzwerks sind: Keine Politik, kein Vertriebsnetzwerk – reiner Austausch. Als weitere Voraussetzungen nannte er Offenheit und die Bereitschaft sich einzubringen.

Kommerzialrat Wolfgang Wimmer, Bezirksobmann der Wirtschaftskammer Perg, sowie die Betriebsstellenleiter der WK Freistadt, Dietmar Wolfsegger, und der WK Urfahr Umgebung, Franz Tauber, lobten die Professionalität des Netzwerks, welche es den Unternehmern ermöglicht, sowohl sachlich als auch sozial und fachlich den größtmöglichen Nutzen aus dieser Art von Austausch zu ziehen. Frau Kommerzialrätin Gabriele Lackner-Strauss zeigte sich begeistert von diesem „großartigen Netzwerk, wo man von den Besten lernen kann.“

Anschließend stellte Buchautor und Zukunftsforscher Erik Händeler in seinem Vortrag „Die Geschichte der Zukunft“ seine Sicht auf Analyse und Prognose makroökonomischer Entwicklungen sowie entsprechende mögliche Lösungsansätze dar.

Die heimlichen Stars des Abends waren jedoch die Kinder, die ihre Kunstwerke zum Thema „Das Mühlviertel in 50 Jahren“ im Rahmen der Charity-Aktion „Kinder für Kinder“ zur Verfügung stellten. 26 Bilder von Kindergarten, Hort und Volksschule Hagenberg, der NMS Pregarten, dem Hort St. Anna / Pregarten, der Volksschule Wartberg, der Krabbelstube LKH Freistadt und der Sokrates Schule Mühlviertel konnten von den Gästen erworben werden. Der Reinerlös geht an das SOS Kinderdorf in Rechberg, was den ebenfalls anwesenden Leiter des Kinderdorfes, Reinhold Kapusta, sehr freute.
Beim Buffet der Köstlichkeiten der Fleischmanufaktur Riepl, musikalisch untermalt vom Duo 2sense, konnten die Gäste den Abend gemütlich ausklingen lassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen