20.06.2017, 10:40 Uhr

Ausnahme-Musiker gastierte in Hagenberg

Juan Garcia-Herreros alias Snow Owl erhielt bereits vier Global Music Awards. (Foto: STIWA Group)
HAGENBERG. Latin-Grammy-Artist und Global-Music-Award-Gewinner Juan Garcia-Herreros hat mit seinem Ensemble "Snow Owl" dem Jazz-Forum der Stiwa-Group zum ersten Mal die Ehre erwiesen und sorgte in Hagenberg für zweieinhalb energiegeladene Stunden. Der Ausnahme-Bassist ist international mit seinem aktuellen Album “The Blue Road” auf Tour und hat nach London und Brüssel nun endlich wieder einmal in Österreich Halt gemacht. Von Jazz bis Latin über Folk und Walzer bis hin zu südamerikanischen Tänzen und afrikanischen sowie schottischen Rhythmen reicht sein Potpourri.
In der multikulturellen Formation waren neben dem Vollblutmusiker auch österreichische Größen auf der Bühne. Bertl Mayer (Mundharmonika), Conrad Schrenk (Gitarre), Franz Oberthaler (Saxophon, Klarinette), Christian Lettner (Schlagzeug) und Nikola Stanosevic aus Serbien (Klavier) vervollständigten an diesem Abend das Snow-Owl-Ensemble.

Eine echte Bass-Ikone

In der aktuellen Ausgabe hat das UK Bass Guitar Magazine Juan Garcia-Herreros unter die 82 einflussreichsten Bass-Ikonen aller Zeiten gereiht. An der Seite von Paul McCartney, Marcus Miller oder Flea beeinflusst er die musikalische Entwicklung dieses Instruments wie kaum ein anderer.
In Kolumbien geboren und aufgewachsen, musste Garcia-Herreros im Alter von neun Jahren das Land aufgrund des Drogenkrieges verlassen und floh mit seiner Familie nach Amerika, wo der Autodidakt ein Stipendium am Berklee College of Music in Boston gewann. Schon bald war er mit Größen wie Elton John, Al Jarreau oder Christina Aguilera unterwegs, bevor er vor zwölf Jahren seinen Traum von Snow Owl in Österreich verwirklichte. Seine musikalischen Erfolge beinhalten neben einer Latin-Grammy-Nominierung auch vier Global Music Awards und zahlreiche andere Auszeichnungen. Österreich kann sich durch ihn mit der ersten Latin-Grammy-Nominierung rühmen. Einen Global Music Award brachte vor ihm nur Anna Netrebko nach Österreich.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.